AFP

FC Barcelona und Real Madrid trennen sich im Clásico 1:1-unentschieden

Kein Sieger im Clásico: Real gelingt Last-Minute-Ausgleich gegen Barça

03/12/2016 um 18:23Aktualisiert 03/12/2016 um 21:05

Kein Sieger im Clásico. Der FC Barcelona und Real Madrid trennten sich nach 90 umkämpften Minuten im Camp Nou 1:1-unentschieden. Nach torloser erster Halbzeit brachte Luis Suárez Barca in Führung (53.), kurz vor Schluss gelang Sergio Ramos jedoch per Kopf der Ausgleich. Die "Königlichen" bleiben in der Tabelle damit weiter sechs Punkte vor dem großen Rivalen.

So lief das Spiel:

Die erste Halbzeit ist schnell zusammengefasst. Viel eigene Angst, einen Fehler zu begehen, und ein Hauptaugenmerk auf die Defensive prägten das Bild. Beide Teams waren sichtbar gewillt, nicht in Rückstand zu geraten, weshalb das Geschehen auf dem Rasen irgendwo zwischen intensiv und zäh eingeordnet werden muss.

Nach dem Seitenwechsel begann Barcelona wesentlich zielstrebiger und wurde durch den Führungstreffer von Luis Suárez belohnt, der eine Flanke von Neymar aus fünf Metern einnickte (53.). Luis Enrique brachte anschließend Andrés Iniesta, was dem Spiel der Katananen extrem gut tat. Die Pässe in die Spitze wurden wesentlich häufiger und präziser gespielt und so kreierten die Hausherren einige Chancen. Die größte Gelegenheit auf die Vorentscheidung vergab Neymar, der frei vor Navas das Spielgerät über die Querlatte schlenzte (68.).

Zinedine Zidane überraschte, in dem er James Rodríguez 90 Minuten auf der Bank schmoren ließ und stattdessen Mariano und Asensio einwechselte. Letztlich war es mit Sergio Ramos aber ein alter Bekannter, der nach einem Freistoß von Luka Modric die Kugel zum 1:1 per Kopf über die Linie wuchtete und die Gäste so spät über einen glücklichen - aber nicht unverdienten - Punkt in einem insgesamt bestenfalls durchschnittlichen Clásico jubeln ließ (90.)

Die Stimmen:

Luis Suárez (FC Barcelona): "Ich denke, dass wir das bessere Team waren und alles versucht haben. Wir müssen jetzt stark bleiben, zusammenhalten und weiter machen."

Luis Enrique (Trainer FC Barcelona): "Wir hätten den Sieg verdient gehabt. Wir hätten die Partie früher entscheiden müssen. Das hatten wir in der eigenen Hand. Es ist uns aber schließlich nicht gelungen. Wir müssen uns verbessern, das ist offensichtlich. Aber heute war das Ergebnis nicht fair."

Zinedine Zidane (Trainer Real Madrid): "Ob das Ergebnis fair ist oder nicht, das weiß ich nicht. Es ist das Ergebnis und ein Punkt. Wir sammeln weiterhin Punkte. In der ersten Halbzeit hatten wir Chancen auf Tore, haben es aber nicht geschafft, zu treffen."

Tweet zum Spiel:

Das 1:0 von Luis Suárez war die Torpremiere des Mannes aus Uruguay in einem Clásico.

Das fiel auf: Löw mit Anhang

Der DFB war so spendabel den deutschen Bundestrainer zum Clásico nach Barcelona einzuladen. Neben Joachim Löw waren auch seine Assistenten Marcus Sorg und Thomas Schneider, Torwarttrainer Andreas Köpke sowie Praktikant Miroslav Klose vor Ort.

Die Statistik: 6

Durch das Unentschieden bleibt der Vorsprung von Real Madrid auf den FC Barcelona in der Tabelle bei sechs Punkten



0
0