Der heute 25-Jährige absolvierte 2006 ein Probetraining bei Real und stand 2013 vor seinem Transfer vom FC Santos zu Barça auch in Verhandlungen mit Madrids Klub-Boss Florentino Pérez.
Unlängst warb dieser gegenüber "Cadena Ser" sehr offensiv um seinen Wunschspieler:
Die ganze Welt weiß, dass ich ihn gerne verpflichten würde.
WM
Revival in kanariengelb - der Weltmeister kann (fast) nur Brasilien heißen
VOR 16 STUNDEN
Würde Neymar für die "Königlichen" auflaufen, hätte er in Pérez' Verständnis "größere Chancen, den Ballon d'Or zu gewinnen", also die Auszeichnung für den Weltfußballer.
Bei PSG hat der Angreifer wie erwartet eingeschlagen, in 23 Partien gelangen ihm 24 Tore und 16 Assists. Bei einem möglichen Weggang zu Real (nach dem fest einkalkulierten Champions-League-Sieg natürlich) wird Cristiano Ronaldo als Tausch- bzw. Verrechnungsobjekt gehandelt.
WM
"Respektlos": Brasilien-Stars ernten Kritik für Auftritt gegen Südkorea
UPDATE GESTERN UM 07:57 UHR
WM
Drei Dinge, die auffielen: Ein kitschiges Kunstwerk namens Seleção
UPDATE 05/12/2022 UM 22:45 UHR