Imago

Kurioses Kunstrasenverbot: Didier Drogba verpasst MLS-Start

Kurioses Kunstrasenverbot: Drogba verpasst MLS-Start

04/03/2016 um 11:03Aktualisiert 04/03/2016 um 11:04

Didier Drogba verpasst vier der ersten fünf ersten Spiele der Major League Soccer (MLS) mit Montreal Impact, weil er aufgrund anhaltender Knieprobleme nicht auf Kunstrasen spielen oder trainieren darf. Sein Klub sucht nun nach einer kreativen Lösung, wie der 37 Jahre alte Stürmer auf Naturrasen trainieren kann - wenn nötig sogar bei einem anderen Klub.

Didier Drogba wird den Start in die Major League Soccer (MLS) verpassen. Aber nicht, weil der Ivorer verletzt ist - sondern weil ihn sein Klub Montreal Impact momentan nicht auf Kunstrasen spielen lassen will.

"Er steht uns nicht zur Verfügung, wenn wir auf Kunstrasen spielen oder trainieren", sagte Montreals Sportdirektor Adam Braz am Donnerstag. Problematisch an der Sache: Impact trägt einen Teil seiner Heimspiele im Olympic Stadium und damit auf Kunstrasen aus.

"Ein zu hohes Risiko"

"Ich kann dieses Risiko einfach nicht mehr in Kauf nehmen", sagt Drogba selbst zum Verzicht auf Kunstrasenspiele. Drogba hatte 2015 in 14 Spielen zwölf Tore erzielt und zuletzt dem FC Chelsea eine Absage erteilt. "Glaubt mir: Wenn ich bei Chelsea sein wollte, dann wäre ich dort. Aber ich bin zu hundert Prozent hier", sagte er.

Drogba verpasst damit sicher vier der ersten fünf MLS-Spiele. Die erste Partie Montreals, die nicht auf Kunstrasen stattfindet, ist das Match beim FC Dallas im Toyota Stadium am 19. März. Den Saisonauftakt beim Vancouver Whitecaps FC, das folgende erste Heimspiel gegen die New York Red Bulls, das Auswärtspiel bei den Seattle Sounders (26. März) und die Revanche fürs verlorene Conference-Halbfinale 2015 gegen die Columbus Crew (9. April) verpasst der 37-Jährige dagegen.

Didier Drogba (Impact Montréal) - 2015

Didier Drogba (Impact Montréal) - 2015AFP

"Es ist ein zu hohes Risiko mit seinem Knie", sagte Braz. "Das haben wir letzte Saison nach dem Spiel in New England gesehen - sein Knie ist danach richtig angeschwollen und er hatte es sehr schwer, für die Playoffs fit zu werden."

Drogba sollte bei Nesta-Klub in Florida trainieren

Da Impact derzeit auch im Olympic Stadium trainiert, sucht Braz nach einer geeigneten Trainingsmöglichkeit auf Naturrasen für Drogba. Medienberichten zufolge wollte der Klub Drogba sogar zum Trainieren zum zweitklassigen NASL-Klub Miami FC schicken, was die MLS aber nicht erlaubte. Miami wird vom ehemaligen Weltklasse-Innenverteidiger Alessandro Nesta trainiert.

"Wir spielen gerade verschiedene Szenarien durch und prüfen einige Optionen, um für ihn die beste Lösung zu finden, damit er für das Spiel in Dallas fit wird", sagte Braz.

Wie es nach den fünf Spielen weitergeht und ob Drogba überhaupt nochmal auf Kunstrasen spielen kann, ist offen.

0
0