Getty Images

Ist jetzt der Titel in Gefahr? Premier League prüft Vorwürfe gegen City

Ist jetzt der Titel in Gefahr? Premier League prüft Vorwürfe gegen City

16/05/2019 um 11:02

Manchester City könnte möglicherweise den Meistertitel verlieren. Nach der UEFA überprüft auch die Premier League Vorwürfe wegen Verstößen gegen das Financial Fairplay. Sollten sich diese bewahrheiten, drohen den Engländern verschiedene Strafen - von Punktabzug bis Aberkennung des Titels. Das berichtet die "Bild". Die englische Liga wolle aber zunächst auf eine Entscheidung der UEFA warten.

Zunächst hatte die "New York Times" über Ermittlungen des europäischen Verbandes berichtet. Vor rund zwei Wochen sollen diese abgeschlossen worden sein. Als Strafe steht nun der Rauswurf aus der Champions League im Raum.

Ein Sprecher der Premier League äußerte sich gegenüber der "Bild" zur aktuellen Lage von ManCity:

"Die Premier League hat sich zuvor mit Manchester City in Verbindung gesetzt, um Informationen zu den jüngsten Vorwürfen anzufordern, und steht im ständigen Dialog mit dem Verein."

Und weiter: "Die Liga verfügt über detaillierte Finanzbestimmungen und strenge Regeln in den Bereichen Rekrutierung von Academy-Spielern und Inhaberschaft von Dritten. Wir untersuchen derzeit diese Angelegenheiten und werden Manchester City Gelegenheit geben, den Kontext und die Details zu erläutern."

Manchester City droht harte Strafe

Hauptvorwurf sollen manipulierte Sponsorenverträge sein. Anstelle der im Vertrag festgeschriebenen 78 Millionen Euro pro Jahr, die Airline Etihad als Sponsor zahlen soll, wurden angeblich nur 9,2 Millionen gezahlt. Die restliche Summe soll Klubchef Scheich Mansour aus Abu-Dhabi übernommen haben. Diese Vorgehensweise ist aber verboten.

Zusätzlich liegen noch weitere Anschuldigungen vor: ManCity soll demnach mehrfach Regeln zum Schutz von minderjährigen Spielern gebrochen haben. Ligakonkurrent FC Chelsea wurde deshalb erst kürzlich mit einer Transfersperre von einem Jahr belegt.

Keine Champions League für ManCity?

Neben einem Ausschluss vom Transfermarkt und Punktabzug könnte den "Citizens" aber auch eine weitere Strafe drohen. In den Regularien der englischen Liga ist sogar eine Aberkennung des Titels möglich. ManCity und das Team um Trainer Pep Guardiola dürften nun erst einmal zittern.

Die Finanzkontrollbehörde der Europäischen Fußball-Union (UEFA) hat derweil bereits eine offizielle Empfehlung an die rechtsprechende Kammer gegeben. Wie diese ausfiel, teilte die UEFA am Donnerstag zunächst nicht mit.

Die "New York Times" hatte zuvor berichtet, dass die Empfehlung ein Ausschluss des englischen Meisters aus dem internationalen Wettbewerb für mindestens eine Saison sei. Manchester City soll gegen Regeln des Financial Fair Play verstoßen haben.

Video - Griezmann, Kroos & Co.: Wilde Wechselrotation in Europa?

11:37
0
0