Getty Images

Mertesacker über Özil: "Manchmal war ich tagelang angepisst"

Mertesacker über Özil: "Manchmal war ich tagelang angepisst"

13/09/2019 um 07:34Aktualisiert 13/09/2019 um 08:34

Per Mertesacker und Mesut Özil verbrachten nicht nur fünf gemeinsame Jahre beim FC Arsenal, sondern feierten 2014 mit dem Gewinn der Weltmeisterschaft in Brasilien zusammen den größten Erfolg ihrer Karriere. Nach seinem Rücktritt im vergangenen Sommer verriet Mertesacker dem "Guardian" nun, dass ihn sein langjähriger Teamkollege manchmal jedoch regelrecht auf die Palme brachte.

Im Rahmen seiner Buchvorstellung ("Big Friendly German") in England plauderte der 34-Jährige aus dem Nähkästchen. Ein großes Thema war dabei der aktuell beim FC Arsenal in Ungnade gefallene Mesut Özil.

"Zuallererst liebt er es, Fußball zu spielen. Er ist ein Genie in Bezug auf das, was er mit dem Ball machen kann, das sieht man in jeder Trainingseinheit. Sobald er den Ball hat, ruht er in sich. Er denkt, er spielt im Park. Er kann den Ball dann so spielen wie niemand sonst. Er hat diesen magischen Sinn“, schwärmte Mertesacker über den Mitteldfeldregisseur.

Video - Mchitaryan erklärt seinen Wechsel zur AS Rom

00:47

Mertesacker über Özil: "Nicht der Typ, der auf Leute zugeht"

Jedoch konnte der ehemalige Innenverteidiger nicht nur Positives über seinen ehemaligen Teamkollegen berichten. Besonders das introvertierte Temperament des 30-Jährigen machte Mertesacker laut eigenen Aussagen oft zu schaffen:

"Er ist nicht der Typ, der auf die Leute zugeht und sagt: ‘Du musst dies und das tun.‘ Er hat einen anderen Charakter, und manchmal hatte ich damit zu kämpfen."

Demnach gehe Özil Diskussionen und Streitigkeiten gerne aus dem Weg. Exemplarisch dafür berichtete Mertesacker von einer verbalen Auseinandersetzung mit dem Spielmacher. "Als ich einmal zu ihm ging und sagte: 'Das ist nicht das, was wir hier machen wollen', dachte ich, das würde eine Wirkung auf ihn haben. Aber für ihn hieß es nur: 'Nein, das ist schon okay, ich akzeptiere Deine Meinung, lass uns weitermachen'", schilderte der Leiter der Nachwuchsakademie der "Gunners" seine Erfahrungen mit Özil und führte weiter aus:

"Ich war tage- und wochenlang angepisst. Aber er ist in solchen Momenten ganz entspannt. Ich weiß, wie man ihn nehmen muss und wie man ihn anstachelt, wenn es nötig ist. Aber letztlich muss es von ihm kommen, wenn er ein neues Level erreichen will. Aber er kann liefern. Das hat man gesehen."

Özil absolvierte in dieser Spielzeit bislang noch keine Partie für den FC Arsenal. In der vergangenen Saison zählte der ehemalige deutsche Nationalspieler noch zum Stammpersonal des Europa-League-Finalisten.

Video - Mit Coutinho oder Müller gegen Leipzig? Kovac gibt vielsagenden Hinweis

01:46
0
0