Jetzt hat es auch den ersten deutschen Fußball-Nationalspieler erwischt: Ilkay Gündogan ist positiv auf das Coronavirus getestet worden, wie sein Verein Manchester City am Montag mitteilte. Der 29-Jährige ist der nächste einer Reihe von Stars des Weltfußballs, die sich mit COVID-19 angesteckt haben. Er muss sich nun für zehn Tage in Quarantäne begeben.

"Jeder im Klub wünscht Ilkay eine schnelle Genesung", hieß es im offiziellen Statement von Manchester City. Gündogan selbst wollte sich zunächst auf "SID"-Anfrage nicht äußern. Fest steht: Er wird seinem Team am Montagabend (21.15 Uhr im Liveticker bei Eurosport.de) zum Saisonauftakt bei den Wolverhampton Wanderers fehlen. Manchesters eigentlicher Start in die neue Spielzeit in der Vorwoche gegen Aston Villa war wegen Citys Einsatz in der Champions League im August verschoben worden.

Champions League
Fehlerfreies Debüt: Frappart schreibt Champions-League-Geschichte
03/12/2020 AM 13:19

Gündogan fehlt City mindestens drei Partien

Neben dem Spiel am Montag wird Gündogan auf jeden Fall die Heimpartien am Donnerstag (20.45 Uhr) in der dritten Runde des Ligapokals gegen den AFC Bournemouth und am Sonntag (17.30 Uhr) in der Premier League gegen Leicester City verpassen.

Bereits Anfang September hatte die Mannschaft zwei Coronafälle zu vermelden gehabt: Riyad Mahrez und Aymeric Laporte. Generell verzeichnet Großbritannien besorgniserregende Zahlen bei den Corona-Infektionen. Wie die Regierung auf ihrer Webseite mitteilte, verzeichnete sie alleine am Sonntag 3899 neue Fälle.

Gündogan hatte noch vor wenigen Tagen optimistisch auf die neue Saison und den Titelkampf gegen Meister FC Liverpool geblickt, 18 Punkte Abstand zu den Reds (99 Zähler in 2019/2020) sollen es diesmal nicht werden. "Es ist schwer, jedes Jahr 100 oder 98 Punkte aufzulegen, aber wenn wir um alle Titel mitspielen wollen, müssen wir näher an diesen Standard herankommen", sagte er der Tageszeitung "The Guardian".

Gündogan reiht sich in die Riege prominenter Spieler ein

Zuletzt hatte Gündogan mit der Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) am 3. und 6. September in der Nations League gegen Spanien und in der Schweiz auf dem Platz gestanden. Beim 1:1 gegen die Eidgenossen hatte er gar getroffen und seine Mannschaft im Nachgang für die mäßige Leistung harsch kritisiert.

Mit seinem Corona-Befund reiht sich Gündogan in die Riege von prominenten Spielern ein, die sich in den vergangenen Wochen angesteckt hatten. Allein der von Thomas Tuchel trainierte Champions-League-Finalist Paris St. Germain beklagte zahlreiche Fälle: Superstar Neymar und seine Teamkollegen Mauro Icardi, Ángel Di María, Leandro Paredes, Marquinhos und Torhüter Keylor Navas hatten sich bei einem Urlaub auf Ibiza infiziert, Kylian Mbappé wurde bei der französischen Nationalmannschaft positiv getestet. Wo Gündogan mit dem Virus in Kontakt gekommen ist, blieb vorerst unklar.

Spotify oder Apple Podcast? Höre alle Folgen "Extra Time" auf der Plattform deines Vertrauens

(SID)

Klare Ansage von Tuchel: Auf diesen Positionen braucht PSG Verstärkung

Fußball
Kampf gegen Corona: Gündogan mahnt vor Ansteckungsgefahr
17/11/2020 AM 17:41
UEFA Nations League
Löw muss die Kimmich-Lücke füllen: Vieles spricht für den Quarterback
12/11/2020 AM 17:03