Lange galt Manchester United als einer der Top-Favoriten auf eine Verpflichtung von Borussia Dortmunds Erling Haaland. Wie der "Mirror" berichtet, hat die Vereinsführung des englischen Rekordmeisters jetzt aber das Rennen um das Sturm-Juwel aufgegeben.
Wie das englische Blatt wissen will, sind die Gründe für diese Entscheidung vielfältig. Schlichter Realismus soll einer davon sein.
Demnach sei die sportliche Situation der Red Devils aktuell einfach nicht mehr attraktiv genug, um im Rennen mit internationalen Topklubs wie Real Madrid, Paris-Saint-Germain oder dem FC Bayern mitzuhalten. Mittlerweile steht ManUnited nur noch auf dem siebten Rang der Premier League. Das Chaos der vergangenen Wochen und Monate - samt Entlassung von Trainer Ole-Gunnar Solskjaer - habe dazu geführt, dass es deutlich ansprechendere Ziele als das Old Trafford gebe.
Fußball
Sorge um mächtigen Spielberater: Raiola auf Intensivstation
21/01/2022 UM 08:41
Bei einem Vorstoß auf den Ex-Salzburger setzte man wohl auch Hoffnungen in Interimstrainer Ralf Rangnick, der bekanntlich gute Verbindungen zum Red-Bull-Konzern hat - anscheinend vergeblich.

Real Madrid der neue Top-Favorit?

Ex-Coach Solskjaer hatte den 21-Jährigen selbst bei Molde FK trainiert. Auf die Mithilfe des geschanzten Landsmanns baut man offensichtlich nicht mehr.
Das Rennen um Haaland, der in 56 Bundesligaspielen 55 Tore erzielte, dürfte sich also weiter zuspitzen.
Als neuer Favorit gilt laut dem "Mirror" Real Madrid. Die Königlichen sind aber dem Vernehmen nach auch an PSG-Star Kylian Mbappé interessiert, dessen Vertragsverhandlungen weiterhin stocken.
Aber auch Dortmund selbst hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben. Sportdirektor Sebatian Kehl äußerte sich zuletzt in einer Pressekonferenz selbstbewusst: "Es gibt sicherlich noch ein paar Gründe, warum Erling Haaland bei Borussia Dortmund sehr gut aufgehoben ist und warum wir als Klub für ihn weiterhin eine sehr gute Option sein können." Die neuerlichen sportlichen Enttäuschungen mit dem Ausscheiden im DFB-Pokal dürften die Ambitionen des BVB aber nicht vergrößert haben.
Das könnte Dich ebenfalls interessieren: Bayern im Poker um Matthijs de Ligt wohl in der Pole Position

Rangnick verteidigt Ronaldo-Auswechslung: "Würde es wieder tun"

League Cup
Auch ohne Salah und Mané: Liverpool dank Jota im Finale
20/01/2022 UM 21:38
Premier League
Guardiola scherzt: Haaland "hätte ihnen ins Gesicht geschlagen"
08/08/2022 UM 07:29