Getty Images

Teamkollegen verprügelt: Yannick Carrasco muss Hammerstrafe zahlen

Teamkollegen verprügelt: Belgien-Star Carrasco muss saftige Strafe zahlen

07/12/2018 um 10:16Aktualisiert 07/12/2018 um 18:17

Belgiens Nationalspieler Yannick Carrasco muss tief in die Tasche greifen, weil er seinem chinesischen Klubkollegen Pengxiang Jin Ende November im Training die Nase gebrochen hat. Aus diesem Grund durfte Carrasco auch China nicht verlassen, weil ihn Jin bei der Polizei angezeigt hatte. Der belgische Superstar spielt bei Dalian Yifang, wo Bernd Schuster als Trainer tätig ist.

Diese Strafe hat's in sich. Wie "Titan Sports Plus" berichtet, muss Carrasco umgerechnet 155.000 Euro zahlen, weil er seinem Mitspieler Pengxiang Jin schwer verletzte.

Bei einer Auseinandersetzung im Training sollen die Fäuste geflogen sein, wobei Carrasco seinen Teamkollegen so schwer verletzte, dass er ihm die Nase brach und dieser nicht mehr spielen konnte.

Carrasco beim FC Bayern im Gespräch

Angeblich soll ihm Carrasco eine Summe von 100.000 Euro geboten haben, damit dieser den Vorfall vergesse. Aber Jin lehnte ab und meldete den Vorfall bei der Polizei.

Daraufhin musste der Belgier seinen Pass abgeben und durfte China nicht verlassen. Aus diesem Grund verpasste Carrasco die beiden Länderspiele gegen Island (2:0) und die Schweiz (2:5).

Carrasco, der zuletzt auch immer wieder mit einem Wechsel zum FC Bayern in Verbindung gebracht wurde, plant trotz des Vorfalls auch im kommenden Jahr weiter in China zu spielen.

Video - Jubel-Ausraster! Ribéry geht im Bayern-Training ab

00:48
0
0