Julian Draxler über...

….das DFB-Team
UEFA Nations League
Stolpert Löw in den Abstiegskampf?
UPDATE 09/10/2018 UM 14:12 UHR
"Das Training ist intensiv, man spürt, dass wir alle unzufrieden aus dem Sommer gingen und Wiedergutmachung wollen. Wir haben alle Lust auf die beiden Spiele. Es ist eine Ehre, für dein Land zu spielen, du musst dich da immer von deiner besten Seite zeigen."
…die Nations League
"Ich bin schon der Meinung, dass WM oder EM höher anzusiedeln sind. Aber das nächste Spiel ist bekanntlich immer das wichtigste, wir nehmen es nicht auf die leichte Schulter, müssen gute Ergebnisse erzielen und zeigen, dass mit Deutschland weiterhin zu rechnen ist."
…Leroy Sané
"Wir kennen uns schon sehr lange, von Schalke 04. Leroy ist nicht charakterschwach oder sonst irgendwas. Da kann man auch mal eine Lanze brechen. Zwischen mir und ihm gibt's gar keine Schwierigkeiten, im Gegenteil: Wir sind gut befreundet."
…Thomas Tuchel und Thilo Kehrer in Paris
"Es ist natürlich eine besondere Situation. Dadurch, dass Thomas Tuchel auch Deutscher ist, tauscht man sich auch über die Nationalmannschaft aus. Er wünscht dann viel Glück für die Spiele. Thilo ist jetzt seit ein paar Wochen da und spricht schon Französisch. Er ist auf dem richtigen Weg, um sich in unserer Mannschaft einzufinden."
…seine Situation bei PSG
"Am Anfang der Saison war sie sehr bescheiden. Nach der WM hatte ich Probleme mit meinem Körper, zuletzt ging es bergauf. Ich habe ein sehr gutes Verhältnis zu Tuchel, wir tauschen uns aus, ich weiß, was er von mir verlangt. Ich weiß aber auch, dass die Konkurrenzsituation brutal ist. Ich bleibe dran, und der Trainer weiß, dass er sich auf mich verlassen kann."
…Markenbildung
Ich bin sicher nicht der deutsche CR7. Ich arbeite nicht besonders an meiner Marke."
…die Offensive
"Wir haben schon analysiert, dass wir im Offensivspiel ein bisschen zu langsam und behäbig agieren. Das Turnier hat es gezeigt: Frankreich stand tief, hat die Bälle gewonnen und kam mit enormem Tempo ins Angriffsdrittel. Deswegen müssen wir an neue Stellschrauben ansetzen"

Leroy Sané über…

…seinen Neuanfang im DFB-Team
"Nach der WM will sich jeder Einzelne neu zeigen. Ich denke, dass wir es auch schon wieder gemacht haben und in den nächsten Spielen weiter machen werden."
…sein WM-Aus und Kritik
"Klar war ich enttäuscht, dass ich nicht dabei war. Daher bin ich natürlich noch motivierter. Ich will mich überall zeigen, wo ich kann, versuche die Zeit zu genießen und zu lernen. Ich mache es nicht extra, das ich sage: Mir ist alles egal. Wenn ich schlecht spiele, ist mir das natürlich nicht egal. Es sieht vielleicht für den ein oder anderen manchmal so aus, das ist okay für mich. Ich habe keine Probleme mit Kritik, sie ist sogar gut für mich. Ich versuche, daran zu arbeiten."

Leroy Sané im DFB-Team gegen Frankreich

Fotocredit: Imago

… Fan-Nähe
"Ich persönlich habe gar keine Probleme damit. Wir hatten viele junge Kinder da, für die war es eine tolle Sache, die Nationalmannschaft zu sehen, deswegen finde ich es sehr, sehr gut."
…das DFB-Team
"Ich freue mich, wieder hier zu sein. Wir haben zwei gute Spiele vor uns, die Trainingseinheiten sind sehr gut."
…seine Rolle im DFB-Team
"Es hat nicht allzu viel mit der Position zu tun. Es hat noch nicht so gut funktioniert mit mir hier, ich arbeite daran, dass ich besser in die Mannschaft passe und mich besser zeigen kann. Ich habe viel nachgedacht in der Sommerpause und versuche mich in meinem Spiel so zu verbessern, dass der Jogi beim nächsten Mal keine Möglichkeit hat, mich nicht zu nominieren."

Co-Trainer Marcus Sorg über…

…die Absagewelle
"Es ist immer eine große Herausforderung, wenn mehrere Spieler absagen, aber wir haben schon öfters gezeigt, dass wir die richtigen Wege und gute Lösungen finden können, um die Mannschaft so einzustellen, dass wir positive Ergebnisse erzielen. Ich bin hundertprozentig davon überzeugt, dass alle Beteiligten seriös mit der Situation umgehen und keiner frühzeitig die Segel streicht."
…den verletzten Kevin Trapp
"Es war schon eine Vorgeschichte da. Wir hatten die Hoffnung, dass es vielleicht gehen würde, aber dann war es zu riskant. Es ist eine muskuläre Verletzung, deshalb immer schwer prognostizierbar. Es war gut, dass er gekommen ist, aber es war nicht vorher schon abzusehen, dass es nicht geht."
… Jérôme Boateng
"Durch Grippe und Fieber, das er hatte, musste er vorsichtig sein. Heute hat er komplett alles mitgemacht, die Blutwerte sind gut. Wir müssen jetzt abwarten, wie er das Training verarbeitet hat, aber ich gehe davon aus, dass es bis zum Wochenende reicht."
…Mark Uth
"Er ist so gut, dass er berechtigt hier ist. Natürlich haben wir die guten Leistungen, die Mark gebracht hat, schon vorher gesehen. Wir hatten ihn auf dem Schirm, und dieses Mal hat sich die Möglichkeit ergeben. Wenn wir anfangen würden, jeden Spieler nur in Drei-Wochen-Zyklen zu bewerten, hätten wir eine wahnsinnige Fluktuation. Wir sind froh, dass er da ist."
…Kritik am DFB-Team
"Ich wehre mich dagegen, unserer Mannschaft mangelndes Engagement nachzusagen. Wir haben ein schlechtes Turnier gespielt, das wissen wir - aber es wird Spielern nicht gerecht, die über Jahre und teilweise Jahrzehnte herausragende Leitungen gebracht haben, jetzt auf ein Turnier reduziert werden. Unsere Spieler haben definitiv kein Mentalitätsproblem.
Wir dürfen nicht vergessen, dass wir in den letzten Jahren sehr guten Fußball gespielt haben. Dieser Fußball wurde leider von zu vielen für zu selbstverständlich angesehen. Die Selbstverständlichkeit, von der ausgegangen wird, dass wir jedes Spiel mit 5:0 gewinnen, gibt es einfach nicht.
Bei der WM hat uns Leichtigkeit gefehlt, dann versucht man, erstmal Sicherheit zu gewinnen. Es ist für uns eine große Herausforderung, der Mannschaft mit wenig Einheiten, großem Personalwechsel und wichtigen Spielen die Balance beizubringen, wieder den Schritt nach vorne zu machen. Aber das ist ein Prozess, und ein Prozess dauert. Es ist harte Arbeit, wir sind gewillt, den Ansprüchen wieder gerecht zu werden."
…die Niederlande
"Klar ist, dass die Holländer durch zwei nicht erreichte Turniere 2016 und 2018 einen kleinen Umbruch gemacht haben. Sie haben den ein oder anderen jungen Spieler gut integriert und versuchen jetzt auch wieder, über die eigene Spielidee zu kommen. Obwohl sie zwei Turniere nicht erreicht haben, dürfen wir nicht vergessen, dass sie in den letzten 18 Monaten nur wenige Spieler verloren haben. Sie haben also Qualität. Wir sind maximal fokussiert und motiviert."
…das öffentliche Training
"Wenn man so viele strahlende Gesichter sieht, geht einem das Herz auf. Es ist ja wichtig, den Nachwuchs an uns zu binden, deshalb war es auch für die Spieler eine tolle Erfahrung. Die Kulisse mit den Kindern hat einen sehr hohen Geräuschpegel erzeugt. Wir waren alle sehr, sehr zufrieden."
…den kriselnden Bayern-Block
"Ich hätte Sie (die Journalisten, d. Red.) mal hören wollen, wenn die Bayern-Spieler grinsend auf der Wiesn gewesen wären… Es sind nach wie vor Top-Spieler, die sehr erfahren sind darin, mit Erfolg und Misserfolg umzugehen. Es ist unglaublich wichtig, dass wir so eine Achse haben. Gerade, was die Nations League betrifft: Man darf sich nahezu nichts erlauben. Das ist ein unglaublich hoher Anspruch, gegen Top-Mannschaften in Europa zu spielen. Deshalb sind wir sehr froh über die Achse.
Sie haben schon gezeigt, dass sie die Situation bewältigen können. Wir werden die Spieler dahin bringen, wieder diese gewisse Leichtigkeit zu bekommen. Es ist eine gute Möglichkeit, in einem anderen Umfeld aus dem Tagesgeschäft rauszukommen. Es geht auch darum, mit welcher Freude sie ins Training kommen, und mit welcher Intensität sie trainieren. Man hat heute und gestern schon gesehen, dass sie absolut gewillt sind.
…Leroy Sané
"Leroy war immer schon engagiert. Das ein oder andere Mal war es nicht so, was wir wollten - was aber auch nicht so schlimm ist. Es ist ein sehr, sehr junger Mensch. Ihn nicht zu WM zu nehmen, ist uns sehr, sehr schwergefallen, aber er hat es sehr gut verkraftet. Wir alle sind daran interessiert, einen Spieler mit solch einem Talent da hinzuführen, dass er bei uns eine wichtigere Rolle spielen kann."
…Marvin Plattenhardt und Philipp Max
"Wir können es uns nicht leisten, Spieler von vornherein abzuschreiben. Als Plattenhardt verletzt war, haben wir mit Nico Schulz jemand nominiert, bei dem gewisses Potential da ist. Er hat seine Sache sehr gut gemacht. Jonas Hector ist jetzt wieder dabei, er war die letzten zwei Jahre auf unglaublich hohem Niveau bei uns. Wir haben uns erstmal für diese beiden entschieden, alles weitere wird dann die Zukunft zeigen."
UEFA Nations League
DFB-Fahrplan: Länderspiel-Doppelpack in Köln und Leipzig
UPDATE 10/07/2020 UM 09:26 UHR
UEFA Nations League
Deutschland trifft auf Spanien! So lief die Auslosung der Nations League
UPDATE 03/03/2020 UM 10:37 UHR