Zum Abschluss des Nations-League-Viererpacks erhoffte sich die deutsche Nationalmannschaft endlich den ersten Sieg in der Gruppe. Nach drei 1:1-Remis gegen Italien, England und Ungarn war ein gewisser Ergebnisdruck im Vorfeld klar zu vernehmen.
Dass die DFB-Elf sich im ausverkauften Stadion in Mönchengladbach etwas vorgenommen hatte, war schnell zu sehen. Die Partie brauchte nicht lange, um in Fahrt zu kommen. Leroy Sané versuchte sich aus rund 18 Metern (7. Minute), während im Gegenangriff die Italiener in Person von Wilfried Gnonto fasst aus vier Metern die Führung markierten (8. Minute). Das erste Tor fiel dann aber doch auf der anderen Seite.
Linksverteidiger David Raum setzte auf dem linken Flügel zur Flanke an und fand in der Mitte den völlig freistehenden Joshua Kimmich, der die flache Hereingabe mit dem ersten Kontakt kontrollierte und dann aus fünf Metern flach ins Tor schob (10.).. Die DFB-Elf dominierte in den folgenden Minuten nach Belieben und erspielte sich beste Gelegenheiten. Jonas Hofmann (33.), Sané (39.) und Werner (40.) ließen Hochkaräter liegen - und dennoch sollte noch vor der Pause der zweite Treffer folgen.
Int. WM-Qualifikation
Deutschlands WM-Gruppe komplett: Costa Rica bucht das letzte Ticket
UPDATE 14/06/2022 UM 20:38 UHR
Nach Foul an Thomas Müller im Strafraum verwandelte İlkay Gündoğan den fälligen Elfmeter zur 2:0-Pausen-Führung (45+4.).
Zu Beginn des zweiten Durchgangs presste Italien deutlich höher und kam zu ersten Offensiv-Aktionen. Doch gerade als das Momentum zu kippen drohte, stach die DFB-Elf erneut zu. Nach einer flachen Flanke von Raum konnten die Italiener den Ball zunächst klären, allerdings wurde der Ball nur in den Rückraum befördert. Dort stand Müller komplett frei und traf per Dropkick ins Netz (51.).
Es folgte eine weitere Drangphase der DFB-Elf, in der einige Topchancen liegengelassen wurden. Erst in der 68. und 69. Minute klingelte es erneut. Timo Werner gelang binnen 60 Sekunden ein Doppelpack und damit die endgültige Entscheidung. Italien bewies jedoch Moral und spielte weiter nach vorne. Dafür wurden die Südeuropäer belohnt.
Gnonto staubte in der 78. Minute nach Schussvorlage von Federico Dimarco am zweiten Pfosten ab und mit der letzten Spielaktion setzte Verteidiger Alessandro Bastoni per Kopf nach Ecke von Dimarco den 2:5-Schlusspunkt der Partie (94.).
Deutschland feiert somit im vierten Gruppenspiel den ersten Sieg in der Nations League und rückt auf den zweiten Platz hinter Ungarn vor. Italien rangiert auf dem dritten Platz vor Schlusslicht England.

Stimmen zum Spiel:

Hansi Flick (Bundestrainer): "Man muss der Mannschaft ein Riesenkompliment machen, das war ein richtiger Stresstest für uns. Siege sind wichtig, weil sie gut fürs Selbstvertrauen sind. Man hat gesehen, was nach dem ersten Tor möglich ist. Wir haben nicht alles top gemacht, aber darüber wollen wir heute nicht reden."
Manuel Neuer (Deutschland): "Man hat heute gemerkt, dass wir das Spiel dominieren wollten. Gegentore sind immer ärgerlich, aber darüber sollten wir heute nicht reden. Wir haben uns gegen Italien durchgesetzt, das war für uns ein wichtiger Meilenstein."
Thomas Müller (Deutschland): "Den Urlaub haben wir uns wegen des Arbeitsaufwandes verdient - und mit einem Sieg schmeckt der noch viel besser. Wir haben heute sehr hoch und gut verteidigt, viele zweite Bälle gewonnen und es uns dadurch auch leichter gemacht. Wir haben ein gutes Projekt am Laufen, aber wir haben auch - und so ehrlich muss man sein - noch allerhand Defizite. Die fußballschlauen Dinge, also das Richtige machen zu wollen, da müssen wir alle noch was draufpacken."
Ilkay Gündogan (Deutschland): "Wir haben phasenweise richtig guten Fußball gespielt und hochverdient gewonnen. Wenn wir es so machen wie heute, werden es sehr viele Mannschaften gegen uns schwer haben und uns viel hinterherlaufen."
Roberto Mancini (Nationaltrainer Italien): "Es macht keinen Spaß, 2:5 zu verlieren. Aber so etwas kann passieren. Es lief von Anfang an alles schlecht. Wir haben schlecht verteidigt und zu viele Räume ermöglicht. Es gibt aber auch positive Sachen, auch wenn Sie es nicht glauben. Deutschland war physisch und mental überlegen."

Der Tweet zum Spiel:

Das fiel auf: Nur 45 Minuten Kaltschnäuzigkeit

Ließ die deutsche Nationalmannschaft im ersten Durchgang noch haufenweise beste Torgelegenheiten ungenutzt, zeichnete sich das Team von Hansi Flick in den zweiten 45 Minuten durch hervorragende Effektivität aus. Vor allem der zuletzt verunsicherte Werner vollendete in der zweiten Halbzeit erst eine Traumkombination über Müller und Gnabry, ehe er frei vor Donnarumma zum zweiten Streich ansetzte.

Die Statistik: 40

Joshua Kimmich eröffnete den Torreigen des Spitzenspiels. Sein fünftes Länderspieltor war zugleich sein zweites Tor gegen Italien. Damit hat der Bayern-Profi 40 Prozent seiner Tore gegen die Squadra Azzurra geschossen.
Das könnte Dich auch interessieren: Deutschlands WM-Gruppe komplett: Costa Rica bucht das letzte Ticket

Einigung rückt näher: Bayern verbessert Angebot für Mané

La Liga
Dembélé lehnt Barça-Angebot ab: Ablösefrei in die Premier League?
UPDATE 14/06/2022 UM 20:32 UHR
Premier League
Bis zu 100 Millionen! Liverpool macht Núñez-Deal perfekt
UPDATE 14/06/2022 UM 19:36 UHR