Brock hatte das Set wiederum vom Steve Mata, einem ehemaligen Vizepräsidenten der Herstellerfirma, ersteigert. Mata hatte sich bei der Transaktion im Jahre 2010 einem Lügendetektortest unterzogen, um die Authentizität der Schläger zu beglaubigen.
Mata behauptete, die Schläger wenige Tage nach dem Sieg von Woods beim Masters 2001 von diesem erhalten zu haben. An Brock verkaufte er sie vor zwölf Jahren für 57.242 Dollar. Der neue, bislang unbekannte Besitzer erhielt nun am Samstag beim Ablauf der Aktion den Zuschlag für genau 5.156.162 Dollar.
Die Summe ist auf jeden Fall Rekord bei einer Auktion für Golf-Memorabilia.
Masters
Dämpfer für Woods - Scheffler übernimmt Führung
UPDATE 09/04/2022 UM 07:16 UHR
Die bisherige Bestmarke hielt das grüne Jackett, das Horton Smith als Sieger bei der Premiere des US Masters 1934 gewann: Es wurde 2013 für 682.000 Dollar versteigert.
Das könnte Dich auch interessieren: Kein "Wunder von Augusta": Woods kann Masters-Triumph abschreiben
(SID)

Woods zieht Zwischenbilanz: "Habe weiter Fortschritte gemacht"

Masters
Langer scheitert am Cut - auch Woods schwächelt
UPDATE 08/04/2022 UM 18:31 UHR
Golf
Bis zu 800 Millionen Dollar: Woods lehnte gewaltige LIV-Offerte ab
UPDATE 02/08/2022 UM 09:57 UHR