Imago

Route d`Occitanie: Nacer Bouhanni schlägt Christophe Laporte im Foto-Finish

Mit Video | Bouhanni schlägt Teamkollege Laporte im Foto-Finish
Von radsport-news.com

14/06/2018 um 17:33Aktualisiert 14/06/2018 um 17:42

Der Auftakt der Route d`Occitanie (2.1) wurde im Fotofinish entschieden - und das zwischen zwei Teamkollegen. Nach 168 Kilometern von Cap Decouverte nach Segala Carmaux hatte der Franzose Nacer Bouhanni (Cofidis) hauchdünn gegen seinenn Landsmann Christophe Laporte die Nase vorn. Rang drei ging an Bryan Coquard (Vital Concept), einen weiteren Franzosen.

Mit seinem fünften Saisonsieg übernahm Bouhanni auch die Führung in der Gesamtwertung, wo er je vier Sekunden Vorsprung auf Laporte und den Eritreer Meron Abraham vom deutschen Bike Aid-Team hat.

Das leichteste der vier Teilstücke zum Auftakt der ehemaligen Route du Sud wurde von einem Quintett um Abraham bestimmt. Maximal sechs Minuten an Vorsprung konnten sich die Ausreißer auf das von Cofidis und Movistar angeführte Feld herausfahren. Dennoch wurde die Gruppe schon 19 Kilometer vor dem Ziel wieder gestellt.

Valverde wird übersprintet

Für Abraham hatte sich der Ausritt dennoch gelohnt. Er gewann alle drei Bergpreise des Tages und wird am Freitag das Bergtrikot tragen. Da er auch noch beide Sprintwertungen zu seinen Gunsten entschied, kürte die Jury Abraham auch noch zum kämpferischsten Fahrer. "Es ist meine erste Saison in Europa überhaupt. Ich bin sehr glücklich, wie es gelaufen ist. Morgen werde ich versuchen, das Bergtrikot zu verteidigen"; sagte Abraham nach dem Rennen zu Eurosport.

Video - Bouhanni: "Mein Team ist heute für mich gefahren"

00:56

Doch im Feld wollte man sich nicht mit einem Massensprint abfinden. Wanty-Groupe Gobert initiierte eine fünf Fahrer starke Spitzengruppe um Yoann Offredo, die durch die Nachführarbeit von Vital Concept gut einen Kilometer vor dem Ziel gestellt war. Auf den letzten 500 Metern, als es bergan in Richtung Ziel ging, übernahm Movistar in Gestalt von Alejandro Valverde das Kommando.

Der Spanier wurde allerdings gut 150 Meter vor dem Ziel übersprintet und noch durchgereicht. Zunächst sah es nach einer klaren Angelegenheit für Bouhanni aus, doch auf den letzten 50 Metern kam sein Teamkollege Laporte mächtig auf. Kurz vor dem Ziel fuhr der 27-Jährige noch einen leichten Schlenker, der Laporte kurzzeitig aus dem Tritt brachte, so dass der erst kurz nach der Ziellinie an Bouhanni vorbeiziehen konnte.

Video - Millimeter-Entscheidung: Bouhanni knapp vor Laporte

02:37
0
0