Getty Images

Mit Video | Afrikanischer Ausreißersieg am Nationalfeiertag - Martin geschlagen

Mit Video | Afrikanischer Ausreißersieg am Nationalfeiertag - Martin geschlagen
Von Eurosport

14/07/2019 um 17:34Aktualisiert 16/07/2019 um 17:08

Nächster Ausreißersieg bei der Tour de France 2019: Die 9. Etappe nach Brioude über 170 Kilometer sicherte sich Daryl Impey (Mitchelton-Scott) aus Südafrika im Duell mit dem Belgier Tiesj Benoot (Lotto-Soudal). Tony Martin (15./+7:24 Minuten Rückstand), der ebenfalls zur großen Fluchtgruppe des Tages gehört hatte, verpasste die Top Ten ebenso wie der Österreicher Lukas Pöstlberger (13./+5:26).

Video - Das Finale der 9. Etappe: Ausreißer-Duell um Etappensieg

03:17

Am letzten Anstieg des Tages wagten aus dem Kreis der Favoriten Lokalmatador Romain Bardet (ag2r) sowie George Bennett (Jumbo) und Richie Porte (Trek) eine Attacke, doch Team Ineos schloss die Lücke zum Trio rasch wieder.

Impey ist der zweite Fahrer aus Südafrika nach Robert Hunter 2007, der eine Tour-Etappe gewinnen konnte - im Jahr 2013 eroberte er als erster Afrikaner das "maillot jaune".

Video - "Das ganze Land blickte auf mich": Afrikas erster Fahrer in Gelb erinnert sich

01:48

Peter Sagan verteidigte sein Grünes Trikot ebenso einen weiteren Tag wie Tim Wellens das Bergtrikot.

Video - Tour kompakt, 10. Etappe: Sturz-Schock, Pöstlberger-Attacke, Ausreißer-Action

02:47

Martin und Politt versuchen ihr Glück

Schon nach knapp 15 km stand die Fluchtgruppe des Tages um Tony Martin. Keiner der Fahrer war für die Klassementfavoriten um Titelverteidiger Geraint Thomas (Großbritannien) gefährlich, auch der Gesamtführende Alaphilippe musste sich keine Sorge machen. Pech hatte Nils Politt, der mit viel Einsatz die erste Attacke des Tages gestartet hatte, dann aber wieder eingeholt worden war.

"Im Finale habe ich einfach gemerkt, dass ich doch relativ müde bin und es nicht für ganz vorne gereicht hätte", sagte Martin.

Böse erwischte es bei einem Sturz den Italiener Alessandro De Marchi, der früh stürzte und ins Krankenhaus gebracht werden musste.

Vor dem ersten Ruhetag bietet sich Ausreißern noch einmal eine Gelegenheit. Die zehnte Etappe am Montag von Saint-Flour nach Albi (217,5km) verläuft auf geradezu idealem Terrain dafür. Es ist aber auch möglich, dass Bora-hansgrohe für Peter Sagan die Kontrolle übernimmt und einen Spurt um den Tagessieg herbeiführt.

Video - Als Einzelkämpfer zum Sieg: So hat's de Gendt gemacht - und das kann Pinot erreichen

07:06
0
0