Imago

Uber-Investition bewahrt Familie von Lance Armstrong vor Pleite

Armstrong: Uber-Investition "rettete meine Familie"
Von SID

07/12/2018 um 11:56Aktualisiert 07/12/2018 um 12:26

Ex-Radstar Lance Armstrong hat vor allem dank eines frühen Investments in den Fahrdienstvermittler Uber seine Familie vor der Pleite bewahrt. Er habe bereits im Jahr 2010 ein Risikokapital in Höhe von 100.000 Dollar in den aufstrebenden Taxi-Konkurrenten gesteckt, sagte der tief gefallene Amerikaner dem TV-Sender CNBC und fügte an: "Das hat meine Familie gerettet." Der 47-Jährige hat fünf Kinder.

Wie viel Geld er mit der Investition genau verdiente, sagte Armstrong nicht. Der Erfolg sei aber "zu gut, um wahr zu sein" gewesen.

Uber war 2009 gegründet worden, zum Zeitpunkt seines Investment soll die Firma 3,7 Millionen Dollar wert gewesen sein. Heute wird sie auf bis zu 120 Milliarden Dollar taxiert. Auf die Frage, ob er "10, 20, 30, 40 oder 50 Millionen verdient" habe, antwortete er: "Eines davon."

Dennoch sei er unter dem Strich "nicht ganz ungeschoren davongekommen", sagte Armstrong.

Video - Tour-Sieger Thomas im Blitz-Interview: Froome oder Wiggins?

01:52
0
0