Spielbeginn

LIVE
Lalín - Fisterra
Vuelta a España - 27 August 2013

Vuelta a España - Erleben Sie Radsport LIVE bei Eurosport. Los geht's am 27 August 2013 um 12:57h. Mit unserer Live-Berichterstattung sind Sie hautnah dabei!
Mehr zum Radsport: Videos, Infos, Ergebnisse, etc.

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
17:45 

Damit verabschiede ich mich für heute aus dem Live-Ticker zur Spanien-Rundfahrt. Morgen geht es zur selben Zeit mit der 5. Etappe weiter - und wie sollte es anders sein: Auch da wird es sehr hügelig. Bis dann!

17:40

Das Rote Trikot wechselt heute schon wieder seinen Besitzer. Denn zwar reichen die Zeitbonifikationen nicht zur Übernahme der Gesamtführung, doch weil Horner am Ende etwas geschwächelt hat, kam der US-Amerikaner als 26. mit sechs Sekunden Rückstand ins Ziel. Und das bedeutet, dass Nibali ihm das Trikot schon wieder abnimmt.

17:35

Moreno siegt vor Cancellara und einem Orica-Mann. Vierter wird Meersman. Dem Belgier, der auf dem Papier der Schnellste dort vorn hätte sein sollen, fehlte am Ende wohl etwas die Kraft, um noch einen richtigen Sprint zu lancieren.

17:35 

Moreno gibt Vollgas! Der Katusha-Mann schießt an Flecha vorbei und spurtet auf die letzten 500 Meter. Cancellara steigt nach.

17:34 

Movistar und Katusha fahren am Vacansoleil-Team vorbei und organisieren die Verfolgung von Flecha.

17:34

Die Vacansoleil-Helfer drosseln kurz das Tempo und dann attackiert Flecha - wie schon gestern!

17:34 

1,2 Kilometer vor dem Ziel übernehmen Vacansoleil und Katusha die Führung im Feld.

17:33 

Auch wenn diese Steigung nicht besonders steil ist, nach einer solchen Etappe tun auch zwei Kilometer bei 4 Prozent richtig weh, wenn man Vollgas fährt. Und nichts anderes tut das Feld gerade.

17:32 

Astana gibt Vollgas und zieht das Feld auf die letzten zwei Kilometer. Tiralongo fährt derzeit an der Spitze.

17:32 

Einmal kurz zu den Zeitbonifikationen: Wenn es oben am Cap jetzt gleich zum Sprint kommt, dann gibt es 10 Sekunden für den Tagessieger. Und es gibt nur einen Fahrer, der mit diesen 10 Sekunden das Rote Trikot von Horner übernehmen könnte: Nibali.

17:30 

Cannondale und Astana übernehmen die Führung im Feld jetzt von Christian Meier - drei Kilometer sind noch zu fahren.

17:30 

Die Mannschaftsbusse stehen alle schon hier unten im Ort. Dorthin werden die Fahrer mit ihren Rädern also nach der Zielankunft zurückkehren, bevor sie duschen und sich frisch machen können.

17:29 

Fünf Kilometer sind noch zu fahren, das Feld rauscht durch Finisterra und hat leider keine Zeit, zum wundervoll blauen Atlantik hinüberzuschauen.

17:28 

Christian Meier macht einen Riesenjob für Orica-GreenEdge. Der Kanadier fährt jetzt schon seit drei Kilometern mit Vollgas an der Spitze des Feldes im Wind.

17:25 

Der Zielort Finisterra ist auf der anderen Seite einer Bucht bereits zu sehen. Doch von dort geht es dann eben noch zwei Kilometer leicht bergauf zum Ziel "am Ende der Welt".

17:24 

9 Kilometer vor dem Ziel schert jetzt einer der RadioShack-Helfer aus. Er hat seinen Dienst getan.

17:22 

Auch Orica-GreenEdge zeigt sich wieder. Schon gestern haben die Australier das Finale stark vorbereitet, doch dann war Michael Matthews am Berg nicht stark genug. Heute ist der Weg zum Ziel weniger steil - das wird ihm besser liegen.

17:20 

Das Gastspiel der Argos-Mannschaft war kurz, jetzt ist wieder RadioShack vorne - und Cannondale sitzt daneben.

17:18 

So richtig flach ist die Straße hier an der Küste nicht. Es geht immer wieder etwas bergauf und dann wieder bergab. In einem dieser kurzen Anstiege schiebt sich jetzt Argos-Shimano an die Spitze des Feldes.

17:17 

Schrecksekunde für Horner: Der Mann im Roten Trikot gerät rechts kurz in die Regenrinne, kann einen Sturz aber gerade noch verhindern.

17:16 

14,6 Kilometer vor dem Ziel ist Edet gestellt. Mit geschlossenem Hauptfeld geht es jetzt also dem Ziel entgegen.

17:14 

Das Feld ist inzwischen wieder sehr groß, streckt sich aber auch extrem weit in die Länge. Noch immer gibt RadioShack Vollgas. Jetzt will man wohl alle anderen möglichen Angreifer davon abhalten, einen Antritt zu wagen.

17:12 

Fünf der sechs Spitzenreiter sind jetzt 17 Kilometer vor dem Ziel wieder gestellt, sie haben ihre Flucht aufgegeben. Einzig Edet bäumt sich nochmal auf und beweist sein großes Kämpferherz.

17:10 

12 Sekunden beträgt der Vorsprung der Nerz-Gruppe 19 Kilometer vor dem Ziel nur noch. RadioShack will diese Gruppe nicht ziehen lassen - das ist eindeutig zu erkennen.

17:09 

Das Feld ist wieder deutlich größer geworden, aber längst noch nicht wieder komplett. Wer genau momentan abgehängt ist, wissen wir aber momentan nicht.

17:08 

Edet führt vorne nicht mehr wirklich viel mit, aber das ist nach seiner langen Flucht wohl auch verständlich.

17:07 

Es geht jetzt hinunter ins Tal, wo dann die letzten gut 15 Kilometer flach an der Küste entlangführen. Es wird also auch in Sachen Wind gleich wieder interessant.

17:05 

RadioShack macht jetzt richtig Dampf im Feld. Luis Leon Sanchez ist mit 1:19 Minute Rückstand der gefährlichste Mann der Spitzengruppe für das Rote Trikot von Chris Horner.

17:02 

Das Quartett schließt 26,5 Kilometer vor dem Ziel zu den zwei Spitzenreitern auf.

17:00 

Jetzt geht's im Feld nochmal zur Sache. Vier Fahrer haben attackiert: Jose Herrada (Movistar), Luis Leon Sanchez (Belkin), Angel Vicioso (Katusha) und auch der Deutsche Dominik Nerz (BMC).

17:00 

Samuel Sanchez (Euskaltel) ist beim Teamwagen. Der Spanier hat Probleme mit seinem Schuh.

16:59 

Txurruka holt jetzt 28,5 Kilometer vor dem Ziel Edet ein. Das Duo hat 30 Sekunden Vorsprung auf das erste Feld und wird jetzt gut zusammenarbeiten müssen, um Chancen auf den Tagessieg zu haben.

16:57 

Während das erste Feld etwas Tempo herausnimmt, kommt jetzt von hinten eine zweite Gruppe herangerauscht. Omega Pharma - Quick-Step führt unter anderem Gianni Meersman wieder in den Kreis der heutigen Sieganwärter.

16:55 

Ein zweiter Mann hat sich aus dem Feld gelöst: Amets Txurruka (Caja Rural). Der Spanier begibt sich allein auf die Verfolgung von Edet.

16:53 

Die Favoritengruppe umfasst noch etwa 50 Mann. Viel mehr haben es nicht an der Spitze über den Mirador geschafft. Das Tempo bestimmt die Movistar-Mannschaft. Valverde wäre heute ein möglicher Etappensieger, wenn die reinen Sprinter nicht mit eingreifen können.

16:52 

Nach dem Anstieg geht es nicht sofort in die Abfahrt. Wir bleiben jetzt erstmal auf einer Hochebene, auf der die Strecke sehr wellig immer wieder auf und ab führt. Im Feld herrscht jetzt natürlich etwas Hektik, denn man muss sehen: Wer ist alles da, wen haben wir abgehängt? Und dann wird Vollgas gefahren, um die Abgehängten weiter zu distanzieren.

16:50 

Edet passiert die Bergwertung als Solist, dahinter folgt das Feld, das von Roche wieder an Vacansoleil-Mann Flecha herangeführt wird.

16:50 

Die Sprinter hingegen bekommen jetzt Probleme. Viele, viele Fahrer werden abgehängt.

16:49 

Horner, Kreuziger, Boasson Hagen, Uran, Roche, Rodriguez - diese sechs Fahrer sind in der ersten Reihe im Feld zu sehen. Dahinter befinden sich aber natürlich auch all die anderen Kletterer.

16:48 

Edet ist inzwischen ganz allein an der Spitze und hat weiterhin 39 Sekunden Vorsprung.

16:47

Angriff aus dem Feld! Ein Vacansoleil-Mann setzt sich ab.

16:46 

Stau im Feld: Bei 27 Steigungsprozenten müssen einige Fahrer anhalten und absteigen. Eine brutale Qual ist das hier!

16:46 

Vanendert kann Wyss und Edet jetzt ebenfalls nicht mehr folgen und Veikkanen sowie Rasmussen werden vom Feld eingeholt.

16:44 

Das Feld zieht sich jetzt weit in die Länge - auch wenn RadioShack jetzt am Berg das Tempo im Feld etwas gedrosselt hat, um den Sprintern nicht zu sehr weh zu tun. Denn Horner wäre es natürlich lieb, wenn die Sprinter heute die Bonifikationen im Ziel bekommen und nicht jemand wie Roche, der dann das Rote Trikot holen könnte.

16:43 

Aus dem Quintett ist ein Trio geworden: Nur Edet, Wyss und Vanendert sind noch beisammen und haben 38 Sekunden Vorsprung.

16:42 

Jetzt sind sie drin - sowohl die Spitzengruppe, als auch das nicht mehr weit zurückliegende Peloton.

16:40 

Das Feld rauscht mit einem Höllentempo auf die Rampe zu und verringert den Rückstand zur Spitzengruppe jetzt in riesigen Schritten. Nur eine Minute steht noch auf der Uhr.

16:37 

Das Quintett an der Spitze befindet sich jetzt gleich im Anstieg zum Mirador de Ezaro. Da wird es richtig ungemütlich mit bis zu 30 Prozent.

16:33 

Die Namen der fünf Ausreißer: Jussi Veikkanen (FDJ), Alex Rasmussen (Garmin-Sharp), Dennis Vanendert (Lotto-Belisol), Danilo Wyss (BMC) und Nicolas Edet (Cofidis).

16:30 

41 Kilometer sind noch zu fahren, jetzt da wir live ins Renngeschehen einsteigen. Die heutige Ausreißergruppe ist, wie gestern, fünf Fahrer groß. Ihr Vorsprung auf das von RadioShack-Leopard angeführte Hauptfeld beträgt 2:55 Minuten.

10:05 

Auch die 4. Etappe wird übrigens kein Zuckerschlecken. Zwar ist das Finale heute so leicht wie bisher noch nie bei dieser Vuelta, weil nur die letzten zwei Kilometer leicht ansteigen. Doch dafür geht es davor richtig zur Sache: Rund 3.000 Höhenmeter stehen auf der hügeligen Strecke auf dem Programm, darunter 40 Kilometer vor dem Ziel der 1,8 Kilometer lange zum Mirador de Ezaro mit einer 300 Meter langen Passage mit 30%iger Steigung.

10:00 

Guten Morgen aus Galizien. Der vierte Tag der Vuelta ist angebrochen, und noch immer tummeln wir uns ganz im Nordwesten Spaniens nahe des Atlantiks. Auch wenn die Fahrer zum heutigen Startort Lalin ins Landesinnere gefahren wurden, so liegt das Ziel erneut an der Küste in Finisterra. Felix Mattis wird Sie hier im Live-Ticker ab 16:30 Uhr auf dem Laufenden halten, was im Rennen passiert.