Spielbeginn

LIVE
Sober - Lago de Sanabria
Vuelta a España - 28 August 2013

Vuelta a España - Erleben Sie Radsport LIVE bei Eurosport. Los geht's am 28 August 2013 um 13:12h. Mit unserer Live-Berichterstattung sind Sie hautnah dabei!
Mehr zum Radsport: Videos, Infos, Ergebnisse, etc.

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
17:48

Damit verabschiede ich mich für heute aus dem Live-Ticker zur Vuelta a Espana. Morgen geht es mit der 6. Etappe und möglicherweise einer weiteren Sprintankunft weiter. Bis dann, sagt Felix Mattis!

17:47

In der Gesamtwertung gibt es heute ausnahmsweise einmal keine Veränderungen in den Top Ten. Nibali bleibt vor Horner und Roche im Roten Trikot.

17:44

Nikias Arndt (Argos-Shimano) kommt auf einen tollen vierten Platz und erfüllt damit heute sein Vuelta-Ziel. Er wollte in die Top 5 sprinten. Dahinter folgen Tyler Farrar (Garmin-Sharp), Edvald Boasson Hagen (Sky), Anthony Roux (FDJ), Greg Henderson (Lotto-Belisol), Daniele Ratto (Cannondale) und Grega Bole (Vacansoleil) um die Top 10 zu komplettieren.

17:43 

Lampres Richeze belegt vor Meersman von Omega Pharma den zweiten Platz.

17:42

Argos-Shimano zieht den Sprint an, doch dann kommt Michael Matthews und sprintet an der linken Straßenseite zum Sieg.

17:41 

Gut einen Kilometer vor dem Ziel tritt nun auch Philippe Gilbert an. Urtasun wird überspurtet, und die Konkurrenz klebt sofort an Gilberts Hinterrad. Auch er kommt nicht weg.

17:40 

Pablo Urtasun ist das. Er hat eine kleine Lücke gerissen und versucht jetzt, sich gegen das Feld durchzusetzen. Argos-Shimano übernimmt die Tempoarbeit bei den Verfolgern.

17:40

Angriff von Euskaltel! Oben an der Kuppe 2,2 Kilometer vor dem Ziel versucht einer der Basken sein Glück.

17:39 

Martin ist mehr als zwei Kilometer an der Spitze gefahren und schert jetzt 2,5 Kilometer vor dem Ziel aus. Es geht noch einmal eine kurze Steigung hinauf und so schieben sich verschiedene Teams im Feld mit dem Schwung aus dem Windschatten nach vorne.

17:38 

Das war's! 3,4 Kilometer vor dem Ziel nehmen Courteille und Van de Walle die Beine hoch und sind gestellt.

17:37 

Tony Martin führt das Hauptfeld auf die letzten vier Kilometer. Es geht jetzt auf geschwungener Straße durch schnelle Kurven leicht bergab - Vollgas!

17:36 

Die zwei Spitzenreiter haben noch fünf Kilometer vor sich - aber eben auch nur noch sieben Sekunden Vorsprung.

17:34 

Doch auch das Feld ist jetzt wieder deutlich näher gekommen. 30 Sekunden stehen noch auf der Uhr. Es ist weiterhin leicht wellig - das macht es mit leeren Beinen nicht leichter.

17:33 

Van De Walle kommt von hinten wieder etwas näher an Courteille heran. Bei der 7-Kilometer-Marke sind die beiden vereint.

17:32 

An der 9-Kilometer-Marke hat Courteille immer noch 53 Sekunden. Seine Beschleunigung hat nochmal etwas gebracht. Doch ob er das jetzt durchziehen kann? Unwahrscheinlich.

17:30

Courteille setzt die letzte Attacke des Tages. Er lässt seine vier Begleiter stehen und hält nochmal gegen das jagende Feld dagegen.

17:28

Courteille vor Piedra und Anacona - das war die Reihenfolge an der Sprintwertung.

17:27 

Piedra, der für die Bildung der Spitzengruppe verantwortlich war, bekommt von der Jury den Preis des kämpferischsten Fahrers. Daran würde auch ein letzter Angriff in der Spitzengruppe jetzt nichts mehr ändern.

17:26 

55 Sekunden beträgt der Rückstand des Feldes am zweiten Sprint 12 Kilometer vor dem Ziel.

17:25 

Der Zug von Orica-GreenEdge übernimmt die Verantwortung schon jetzt - mit voller Fahrerzahl drücken die Australier aufs Tempo.

17:23 

1:12 Minute und noch immer 14,5 Kilometer bis zum Zielstrich. Wenn es im Feld jetzt nicht mehr zu einem Massensturz kommt, dann gibt es heute den ersten echten Massensprint dieser Vuelta.

17:20 

17 Kilometer vor dem Ziel haben die Verfolger, bei denen jetzt sämtliche Sprinter-Teams aufs Tempo drücken, den Abstand auf 1:30 Minuten heruntergeschraubt.

17:18 

Es wird wieder flacher, und die fünf Spitzenreiter kämpfen mit allem was sie haben um ihren Vorsprung. Sie kreiseln perfekt, verlieren aber trotzdem kontinuierlich an Boden.

17:14 

Das Feld verkürzt den Rückstand zur Spitzengruppe weiter. 22 Kilometer vor dem Ziel liegen die Sprinter noch 2:30 Minuten hinter dem Ausreißer-Quintett. Es riecht nach einer Massenankunft!

17:10 

Dominik Nerz (BMC), der Allgäuer hat Defekt und muss am Straßenrand auf den Materialwagen warten - ausgerechnet jetzt, wo es auf einer sehr breiten und geraden Straße bei Höchstgeschwindigkeit den Berg hinunter geht. Da ist der Windschatten besonders wichtig!

17:07 

Auch das Feld hat die Kuppe gut drei Minuten nach Edet erreicht. Wir müssen übrigens noch Platz zwei und drei von der Bergwertung nachtragen: Dort platzierten sich Anacona und Piedra.

17:04

Edet beschleunigt kurz vor dem Bergpreis und holt sich die 3 Punkte. Damit hat er jetzt acht Zähler auf seinem Bergkonto und liegt deren drei hinter Roche auf Rang zwei.

16:59 

Auch Omega Pharma - Quick-Step spannt sich für Gianni Meersman im Feld jetzt in die Verfolgungsarbeit ein. So wie es momentan aussieht haben die Sprinter heute wohl eine gute Chance, mit den Besten ins Ziel zu kommen. Voraussetzung ist eben nur, dass die fünf Spitzenreiter rechtzeitig eingeholt werden.

16:55 

Der Rückstand des Feldes wird jetzt kleiner. 4:30 Minuten stehen 36 Kilometer vor dem Ziel noch auf der Uhr.

16:51 

Orica-GreenEdge spannt sich jetzt mit mehr Fahrern als nur dem einen bisherigen in die Führungsarbeit im Feld ein. So langsam beginnt also die ernsthafte Jagd auf die Spitzenreiter und den Tagessieg.

16:48 

Übrigens: Der Maximalvorsprung der fünf Ausreißer betrug heute rund 10:30 Minuten und war im Anstieg zur ersten Bergwertung schon etwa bei Kilometer 75 erreicht.

16:46 

Und jetzt, wo die Fahrer den Anstieg zur zweiten Bergwertung am Alto de Padornelo (3. Kat.) in Angriff nehmen, beginnt es sogar etwas zu regnen.

16:43 

Es ist heute übrigens bewölkt, und momentan befinden sich die Fahrer sogar auf leicht feuchter Straße. Man merkt also auch am Wetter, dass wir das Meer hinter uns gelassen haben.

16:40 

Noch macht das Hauptfeld nicht richtig ernst. Der Rückstand auf die Spitzenreiter geht nur ganz allmählich runter, liegt jetzt bei 5:17 Minuten. 44 Kilometer sind noch zu fahren.

16:38

Die Bergwertung hingegen sicherte sich Anacona vor Edet und Van De Walle. Edet bekommt also zu seinen 3 Punkten von gestern 2 dazu und hat nun 5 auf seinem Konto. Das Bergtrikot von Roche (Saxo-Tinkoff) ist dadurch aber keineswegs in Gefahr. Er hat schließlich schon 11 Punkte auf dem Konto.

16:35

Ein Sprint und eine Bergwertung wurden heute schon ausgefahren. Am Sprint bei Kilometer 108 griff Van De Walle vor Courteille und Edet die meisten Punkte ab - darum gekämpft wurde aber natürlich nicht wirklich.

16:33 

51 Kilometer sind noch zu fahren und bei den Verfolgern bestimmen derzeit vor allem Garmin-Sharp mit vier Mann und Orica-GreenEdge mit einem Fahrer das Tempo.

16:30

"Same procedure as everyday", meine Damen und Herren: Wie gestern und vorgestern bilden auch heute wieder fünf Fahrer die Spitzengruppe des Tages - und genau wie gestern ist erneut der Franzose Nicolas Edet (Cofidis) dabei. An seiner Seite fahren derzeit Antonio Piedra (Caja Rural), Arnaud Courteille (FDJ), Winner Anacona (Lampre-Merida) und Jürgen Van de Walle (Lotto-Belisol) 5:30 Minuten vor dem Hauptfeld.

10:10 

Der Kampf um den Etappensieg wird also sehr spannend, denn so gut wie jeder Fahrertyp hat heute theoretisch eine Chance - je nachdem, wie das Rennen verläuft. Ziemlich sicher dürfte allerdings sein, dass es heute ausnahmsweise keine Abstände zwischen den Klassementfahrern gibt und Vincenzo Nibali (Astana) damit zum ersten Fahrer dieser Vuelta werden dürfte, der das Rote Trikot nicht nach einem Tag schon wieder abgeben muss.

10:05 

Die Höhe des Zielortes lässt es schon vermuten: Auch heute werden die reinen Sprinter es schwer haben, um den Tagessieg zu kämpfen. Zwar befindet sich das Ziel erstmals nicht am Ende einer Steigung, doch die vorherige Streckenführung ist schwer. Ständig geht es auf und ab - auch wenn nur zwei Bergwertungen der 3. Kategorie auf dem Programm stehen.

10:00 

Herzlich willkommen im Live-Ticker zur 5. Etappe der Spanien-Rundfahrt. Felix Mattis begrüßt Sie zu einem weiteren hügeligen Tag im Nordwesten der iberischen Halbinsel. Neu ist heute, dass wir das Meer nicht zu Gesicht bekommen werden. Trotzdem geht es nach 174,3 Kilometern ans Wasser, denn das Ziel befindet sich am Lago de Sanabria 1.020 Meter über Meereshöhe. Hier im Ticker begleiten wir das Rennen ab 16:30 Uhr.