Die Knochenheilung dauere "einfach so sechs Wochen. Mal schauen wie es so weiterläuft", fügte die Olympiasiegerin von 2010 an. Sie werde "definitiv" kein Risiko eingehen. Rebensburg hatte vor zwei Wochen eine Tibiakopfimpressionsfraktur mit Innenbandüberdehnung im linken Knie erlitten. Das Weltcupfinale in Cortina findet vom 18. bis 22. März statt.
Rebensburg, die in Garmisch-Partenkirchen zuletzt die Abfahrt gewonnen hatte, hinterlässt momentan eine Riesenlücke. Kira Weidle erlebte in Crans-Montana zwei Abfahrten zum Vergessen. Auf den Rängen 23 und 22 war sie aber noch die beste Läuferin des Deutschen Skiverbandes (DSV). Weidle zeigte sich in der "ARD" selbstkritisch:
Sowas darf ich mir die nächsten Jahre nicht mehr erlauben. Ich will auch mal in der Gesamtwertung weiter vorne mitfahren, da muss man auch solche Strecken im Griff haben.
Naeba
Schmid verpasst Coup in "verrücktem Rennen" - Kroate schreibt Geschichte
22/02/2020 AM 08:43

Weidle will Lösungen finden

Material und Plan hätten gepasst, so die 23 Jahre alte Weidle, "aber es fällt mir ein bisschen schwer, das umzusetzen, Vertrauen zu finden, mit letzter Konsequenz reinzugehen in den Schwung. Wir werden hart daran arbeiten, wir müssen da eine Lösung finden - und ich glaube, wir finden auch was."
Beide Abfahrten gewann in Abwesenheit von Mikaela Shiffrin, deren Rückkehr nach dem überraschenden Tod ihres Vaters immer noch offen ist, die Schweizerin Lara Gut-Behrami - jeweils vor ihrer Teamkollegin Corinne Suter. Suter konnte sich aber mit der ersten Kristallkugel in der Königsdisziplin einer Schweizerin seit dem Gesamtsieg der früheren Kombi-Weltmeisterin Chantal Bournissen 1991 trösten.
Das könnte Dich auch interessieren: Weltcup-Slalom in Japan abgesagt
(SID)

Heftiger Sturz mit Folgen: Saison-Aus für Rebensburg

Val di Fassa
Weidle im Super-G abgeschlagen, Schweizer Siegesserie reißt
28/02/2021 AM 12:49
Val di Fassa
Weidle feiert Abfahrts-Podium: Sicht kostet möglichen Sieg
27/02/2021 AM 10:56