15.02.21 - 11:15
Beendet
Ski-WM
Alpine Kombination - Männer • Finale
Spielbeginn

Alpine Kombination - Herren

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
16:00

Sebastian Würz verabschiedet sich damit für heute. Eurosport überträgt auch die Parallelwettbewerbe morgen und das Teamevent am Mittwoch live im TV und bei Joyn PLUS+ sowie im Eurosport Player auch im Livestream. Ich wünsche Euch noch einen schönen Tag. Auf Wiedersehen!

15:57

Marco Schwarz heißt also der neue Weltmeister in der Kombination. Um vier Hundertstel verweist der Österreicher Alexis Pinturault aus Frankreich auf Rang zwei. Die Bronzemedaille geht an den Schweizer Loic Meillard. Simon Jocher wird guter Fünfter.

15:55

Richtig gut schlägt sich noch der Spanier Albert Ortega. Der Rückstand auf Schwarz ist zwar sehr groß. Aber mit Rang zwölf kann er sehr zufrieden sein. Und weit wird er da nicht mehr zurückfallen.

15:50

Nun mit Victor Muffat-Jeandet aber noch einmal ein Fahrer, der eine gute Platzierung erreichen kann. Für die Medaillen ist der Rückstand zu groß, aber eine Top-Platzierung ist noch drin. Der Franzose zeigt einen guten Slalom. Im Mittelabschnitt läuft ihm kurz der Außenski weg. Er ist Sechster.

15:46

Mit Justin Murisier jetzt wieder ein Technik-Spezialist. Der Schweizer riskiert noch einmal viel, steuert die Tore sehr direkt an. Aber es geht ihm auf. Er nimmt den Speed mit und verbessert sich immerhin noch auf Rang sieben. Aber auch in der reinen Slalomzeit ist Murisier knapp langsamer als Jocher, was Jochers gute Slalomleistung unterstreicht, auch wenn Murisier natürlich eher noch im Riesenslalom zuhause ist.

15:45

Sehr gute Vorstellung des Tschechen Jan Zabystran. Er fährt beherzt und bewältigt den Kurs ohne große Schwierigkeiten. Das wird mit Rang sieben belohnt.

15:44

Das Sturzfestival geht weiter. Martin Cater aus Slowenien beginnt sehr angriffslustig. Aber dann gerät auch er vor dem Übergang in Mittelabschnitt in Rücklage und rutscht an einem Tor vorbei.

15:41

Auch Miha Hrobat wird die tückische Piste zum Verhängnis. Der Slowene rutscht an einem Tor vorbei.

15:38

Simon Jocher: "Ich bin schon einmal besser Slalom gefahren. Aber es war sehr anspruchsvoll, eisig und glatt. Ich habe mich nicht so weit vorne gesehen und bin sehr happy."

15:38

Den Kanadier Jeffrey Read hebt es aus, und er fliegt an einem Tor vorbei. Read steigt zurück, aber die Zeit ist natürlich weg.

15:36

Das ist ein mutiger Beginn von Broderick Thompson. Der Kanadier gibt im oberen Steilhang die Schwünge schön frei. Dann rutscht er auch er aber beim Übergang weg und muss stark querstellen. Thompson ist Achter.

15:34

Trevor Philp, im Slalom immerhin auch schon in den Weltcuppunkten, kann heute seine Topform nicht abrufen. Der Kanadier beginnt sehr vorsichtig, hat dann im Mittelabschnitt auch noch Linienprobleme. Er muss sich mit Rang sieben begnügen.

15:32

Riccardo Tonnetii rutscht beim Übergang auf dem Innenski weg. Der Italiener bleibt mit viel Glück im Rennen, muss aber ganz stark querstellen. Er ist aktuell Sechster.

15:29

Simon Jocher findet recht gut in den Lauf. Im Mittelabschnitt hat der Deutsche Rhythmusprobleme. Er kommt sehr direkt auf die Tore zu, muss andriften. Für das wenige Slalomtraining zuletzt war das solide. Jocher ist zunächst Fünfter.

15:29

Frühes Aus für Gino Caviezel. Der Eidgenosse sieht das Ziel nicht.

15:27

Luca Aerni scheidet aus. Am ersten Übergang rutscht der Schweizer auf dem Innenski weg und an einem Tor vorbei. Schwarz führt weiter vor Pinturault. Meillard muss im Kampf um Bronze vor allem noch Caviezel und Tonetti und Philp abwarten.

15:26

Nach ganz starkem Beginn rutscht Loic Meillard vor der Haarnadel auf dem Innenski weg. Der Schweizer kommt weit nach außen und muss komplett querstellen. Da ist die Zeit weg. Aber noch ist Meillard Dritter. Jetzt muss er abwarten.

15:25 

Marco Schwarz beginnt sehr stark. Der Österreicher hat oben überhaupt keine Probleme mit dem Grip, lässt die Skier laufen. Probleme auf der eisigen Piste hat er fast gar keine. Es reicht zur Bestzeit. Um vier Hundertstel ist er vorne.

15:24

Und auch Matthias Mayer kommt nicht weit. Schon am vierten Tor scheitert der Österreicher. Aber auch er war trotz seines Sieges in Wengen vergangenen Winter heute kein Favorit.

15:23

Vincent Kriechmayr gerät oben schon gefährlich in Rücklage. Der Österreicher hat große Rhythmusprobleme und verpasst schließlich ein Tor. Er kann sich mit zwei Goldmedaillen trösten.

15:22

Alexis Pinturault ist bei einer Welle im Mittelabstand zu spät dran. Der Franzose muss leicht querstellen. In den Zielhang beschleunigt er aber sehr schön, gibt die Skier frei. Pinturault ist erwartungsgemäß klar vor Crawford. Jetzt heißt es abwarten für den Favoriten.

15:20

Los geht es mit James Crawford. Der Kanadier findet oben gut in den Rhythmus. Im Mittelabschnitt hebt es ihn kurz aus. Im Zielhang zieht er kurz zurück. Aber das war ein überraschend guter Lauf. 2:07,19 Minuten seine Endzeit.

15:17

Simon Jocher hat sich im Super-G gut geschlagen und Rang neun belegt. Für den Deutschen wäre es ein großer Erfolg, falls er in den Top Ten bleibt. Topfavoriten im Slalom sind andere, wenngleich Jocher ursprünglich von den technischen Disziplinen kommt. Zuletzt hat er aber nur noch wenig Slalom trainiert.

15:15

Überraschungs-Führender nach der Abfahrt ist der Kanadier James Crawford, der aber nicht zu den stärksten Slalomläufern gehört. Direkt dahinter lauert aber schon Top-Favorit Alexis Pinturault. Außerdem sind Marco Schwarz, Loic Meillard und Luca Aerni noch ganz stark dabei.

Video - "Auf Samtpfoten": Pinturault auf Kombinations-Goldjagd im Super-G

01:33
15:10

Die sechste Entscheidung der Weltmeisterschaften steht unmittelbar bevor. Um 15:20 Uhr beginnt der Slalom in der Kombination. Eurosport 1, der Eurosport Player und Joyn PLUS+ sind wieder live für Euch dabei. Hier begleitet Euch Sebastian Würz im Liveticker.

12:33 

Für den Moment verabschiedet sich Sebastian Würz von Euch. Um 14:15 Uhr geht es mit der Entscheidung bei den Damen weiter. Um 15:20 Uhr steht der Slalom der Herren an. Eurosport 1, der Eurosport Player und Joyn PLUS+ sind dann natürlich auch wieder live dabei. Bis später!

12:28

James Crawford ist also der Spitzenreiter nach dem Super-G in der Kombination von Cortina d'Ampezzo. Dahinter folgt mit Alexis Pinturault der große Favorit. Vorerst Dritter ist Vincent Kriechmayr, aber schon knapp dahinter lauern Marco Schwarz, Loic Meillard und Luca Aerni. Simon Jocher ist guter Neunter, da wäre ohne den Fehler unten sogar noch etwas mehr drin gewesen.

12:24

Jubel bei James Crawford. Mit einer mutigen Fahrt setzt der Kanadier die Bestzeit! Um acht Hundertstel ist er noch einmal schneller als Pinturault. Das wird ihm für die Kombination nicht viel nutzen, denn im Slalom hat er Rückstand. Aber es war ein glänzender Lauf, mit dem der Youngster sein großes Talent unterstreicht.

12:17

Jetzt aber mit Trevor Philp noch einmal ein guter Techniker. Es geht darum, den Rückstand in Grenzen zu halten. In der Curva Grande wird der Kanadier abgetragen, kann den Schwung aber noch einigermaßen durchziehen. Der Zielhang passt. Philp ist Zehnter und im Slalom gut genug, das noch etwas zu verbessern.

12:16

Gute Vorstellung des 19-Jährigen Giovanni Franzoni. Der Italiener schiebt sich auf Platz 15 und jubelt.

12:11

Jeffrey Read beginnt gut. Im drehenden Abschnitt fährt der Kanadier dann aber zu direkt auf die Tore zu, muss querstellen. Im Zielhang läuft der Ski. Als Zwölfte rhat er eine gute Leistung abgeliefert, der Slalom ist aber nicht seine Stärke.

12:10

Es ist ein enges Rennen, in dem einige Fahrer noch Medaillenchancen haben. Ganz vorne ist natürlich Pinturault zu nennen, aber auch Schwarz, Meillard, Aerni und Tonetti haben eine sehr gute Ausgangsposition. Da kann sich Pinturault nicht auf seinem Vorsprung ausruhen.

12:06

Der Schwede Felix Monsen bleibt als 18. hinter seinen Möglichkeiten zurück. Da wird es schwer für ihn, noch ein gutes Ergebnis herauszufahren.

11:59

Simon Jocher beginnt sehr gut, nimmt die Panoramakurve mit Mut. Im Mittelabschnitt hält der DSV-Youngster die Linie schön. Einfahrt Zielhang kommt er aber etwas weit nach außen und verliert an Geschwindigkeit. Dennoch: Jocher ist mit recht knappem Rückstand Achter. Im Slalom sind andere besser, aber ihm ist zuzutrauen, die Top Ten zu halten, wenngleich er zuletzt wenig Slalom trainiert hat.

11:57

Jan Zabystran aus Tschechien kommt im Zielhang weit von der Ideallinie ab. Er fährt fast am Zieltor vorbei, erwischt aber gerade noch so die Kurve. Er hat Glück, dass er dann schon im Ziel ist und nicht mehr so viel Geschwindigkeit verliert. Platz 13 ist sehr zufriedenstellend für ihn.

11:55

Passabel hält sich auch der am Knie angeschlagene Sieger der Abfahrt von Val d'Isère, Martin Cater. Im Mittelabschnitt nimmt er etwas zu direkte Wege, in den Zielhang das Tempo aber schön mit. Vorerst ist er Zwölfter.

11:53

Recht ordentlich hält sich der Slowene Miha Hrobat als Elfter. Er kann auch passabel Slalom fahren. Ein gutes Ergebnis ist hier drin.

11:51

Nils Allegre muss zaubern. Der Franzose rutscht auf dem Innenski weg und liegt schon im Schnee. Er kann sich wieder aufrichten und bleibt im Rennen, verliert aber natürlich viel Zeit.

11:49

Der ehemalige Super-G-Weltmeister Christof Innerhofer bleibt heute schon in seiner Paradedisziplin weit zurück. Das wird schwer mit einem Top-Ten-Ergebnis.

11:47

Justin Murisier kommt vor dem Zielhang weit nach außen. Da ist das Tempo für den Schweizer weg. Vorerst ist er Elfter. Etwas verbessern kann er sich noch, da er solide Slalom fahren kann. Aber zu den Medaillen ist der Rückstand schon sehr groß, besonders wenn man bedenkt, welche starken Slalomfahrer vorne dabei sind.

11:44

Glänzender Lauf von Marco Schwarz. Der Österreicher gibt die Skier wunderschön frei und attackiert. Er hat überhaupt keine Linienprobleme, muss fast gar nicht andriften. Im Zielhang läuft der Ski und Schwarz ist Vierter! Damit ist der führende im Slalomweltcup absoluter Goldkandidat! Der Rückstand auf Pinturault beträgt 32 Hundertstel.

11:42

Doppel-Weltmeister Vincent Kriechmayr zeigt einen ordentlichen Super-G, bleibt als Zweiter aber hinter Pinturault. Auch der Vorsprung auf Meillard und Aerni sollte zu niedrig sein. Da muss er schon darauf hoffen, dass einer der drei patzt.

11:41

Ganz toller Super-G für seine Verhältnisse von Luca Aerni. Der Schweizer setzt vor allem im drehenden Abschnitt die Kanten blitzsauber. Es staubt fast gar nicht auf. Einfahrt Zielhang ist er früh in Position und Vierter. Damit ist Aerni absoluter Medaillenkandidat.

11:37

Kjetil Jansrud lässt im oberen Bereich, der seinen Stärken eigentlich entgegenkommt, schon zurück. Im Mittelabschnitt steht der Norweger hart auf den Kanten. Im Zielhang verliert er die Richtung. Jansrud ist heute im geschlagenen Feld.

11:35

Bryce Bennett schlägt sich mit Zwischenrang sechs sehr solide. Der Rückstand ist aber schon relativ groß, und im Slalom ist er im Vergleich zu Pinturault und Neillard auch ohne Chance.

11:31

Mit Victor Muffat Jeandet folgt der nächste Mitfavorit. Für ihn geht es darum, den Rückstand im Super-G in Grenzen zu halten. Aber schon oben rutscht er die Schwünge zu stark an, verliert dann im Zielhang die Richtung. Muffat-Jeandet ist deutlich zurück.

11:27

Matthias Mayer sollte ein Gradmesser im Super-G sein. Der Österreicher beginnt stark, steigt vor der Panoramakurve aber sehr hart in die Kanten. Einfahrt Zielhang kommt er etwas weit nach außen. Mayer ist Zweiter, jetzt schon hinter Pinturault und nur knapp vor Meillard.

11:25

Weiter geht es mit Gino Caviezel. Der Schweizer zieht im Mittelabschnitt die Schwünge schön durch. Bei der Einfahrt in den Zielhang zieht es ihm kurz den Außenski weg. Rang drei ist eine gute Ausgangsposition, wenngleich er im Slalom schwächer als Meillard und Pinturault einzuschätzen ist.

11:23

Jetzt aber mit Alexis Pinturault der nächste große Favorit. Beim ersten Übergang kommt er leicht aus der Position. In den drehenden Abschnitt sticht der WM-Dritte im Super-G ganz eng herein, gibt die Skier schön frei. Beim Zielsprung verliert er etwas die Richtung. Pinturault führt! Da hat er den Grundstein zum WM-Titel gelegt. 0,36 Sekunden liegt er vor Meillard.

11:21

Der Schwede Mattias Rönngren sieht das Ziel nicht. Im Mittelabschnitt lehnt er sich zu weit auf den Innenski und kommt zu Sturz. Aber da scheint nichts passiert zu sein.

11:19

Nun Riccardo Tonnetti. Auch er ist nicht zu unterschätzen. Am zweiten Tor lehnt sich der Italiener sehr weit auf den Innenski, nimmt den ersten Übergang sehr direkt. Im drehenden Mittelabschnitt fährt er sehr sauber und bleibt knapp hinter Meillard.

11:17

Jared Goldberg muss schon nach wenigen Fahrsekunden zaubern. Der US-Amerikaner verhindert mit Mühe einen Ausfall. Er ist weit zurück und im Slalom ohnehin nicht der stärkste Fahrer.

11:15

Los geht es mit Loic Meillard auf einer für die Männer ja fremden Piste. Dem Schweizer merkt man keine Schwierigkeiten an. Sowohl in der Panoramakurve als auch der Curva Grande trifft er die Schwünge gut, erwischt auch die Einfahrt in den Zielhang. 1:20,38 Minuten seine Zeit. Und da war kein Fehler zu sehen. Das kann viel Wert sein.

INFO

Da sich Romed Baumann bei seinem Sturz im Ziel gestern eine Gehirnerschütterung zugezogen hat, werden wir nur einen Deutschen sehen. Simon Jocher hat Startnummer 21. Der Youngster kommt ursprünglich von den technischen Disziplinen, hat sich aber in den letzten Jahren auf den Speed konzentriert. Es bleibt also ein Fragezeichen hinter seiner Slalomform. Übersteht er beide Läufe heute ohne Patzer ist ihm aber ein ordentliches Ergebnis durchaus zuzutrauen.

INFO

Im Gegensatz zu den Damen ist das Favoritenfeld bei den Herren überschaubarer. Es gibt nur noch wenige echte Allrounder. Ganz klar die beiden Topfavoriten sind Alexis Pinturault aus Frankreich und der Schweizer Loic Meillard, der das Rennen eröffnet. Zu beachten sein sollten auch Pinturaults Landsmann Victor Muffat-Jeandet, der Österreicher Marco Schwarz, Riccardo Tonnetii aus Italien und Luca Aerni aus der Schweiz. Der recht drehende Kurs macht es vor allem für die Speed-Spezialisten schwerer, wir werden aber den Doppelweltmeister Vincent Kriechmayr auch heute sehen.

Video - Kriechmayr auch in der Abfahrt nicht zu schlagen: Mit Nr.1 zu Gold

02:26
INFO

Sebastian Würz heißt Euch herzlich willkommen zur Kombination der Männer bei der alpinen Ski-WM in Cortina d'Ampezzo. Um 11:15 Uhr startet der Super-G. Eurosport 1 und der Eurosport Player sowie Joyn PLUS+ übertragen das Rennen live.