Ganz stark präsentierte sich auch Katherine Sauerbrey. Die Olympia-Debütantin, die bereits im Skiathlon als 13. überzeugen konnte, lief über die 10 km auf Rang elf.
Sauerbrey war unter anderem schneller als die große schwedische Medaillenhoffnung Frida Karlsson, die nur als Zwölfte ins Ziel kam. Antonia Fräbel kam auf Rang 28, Laura Gimmler wurde 33.
Besser als Katharina Hennig war zuletzt Claudia Nystad, die vor 16 Jahren Silber im Sprint gewonnen hatte. Auf Bronze fehlten Hennig 11,9 Sekunden.
Olympia - Skeleton
Deutsche Doppelführung: Grotheer auf Goldkurs - "Er ist die Nummer 1"
10/02/2022 AM 04:21
"Ich bin super glücklich, dass ich beim Großereignis meine Leistung zu 100 Prozent abrufen konnte", sagte Hennig nach dem Rennen im "ZDF".

Hundertstel-Krimi um Gold und Bronze: Johaug verdirbt Finnland die Party

Hennig: "Mein Plan ist aufgegangen"

"Ich habe meine Lehren aus dem Skiathlon gezogen und versucht, mit angezogener Handbremse zu anzulaufen"; erklärte sie ihre Taktik und ergänzte: "Das habe ich geschafft. Ich habe mich an den Plan gehalten und der ist aufgegangen."
Aufgrund der überzeugenden Vorstellung von Sauerbrey bestehen damit für die DSV-Staffel am Samstag berechtigte Hoffnungen auf eine Medaille. "Man kann damit liebäugeln, aber man kann nicht damit rechnen. Wir werden alles dafür geben und kämpfen wie die Schweine", sagte Hennig.

Johaug gewinnt Krimi um Gold - Pärmäkoski siegt in Krimi um Bronze

Therese Johaug war fünf Tage nach ihrem Sieg im Skiathlon erneut nicht zu stoppen, musste aber lange um ihr zweites Gold zittern. Die nach ihr gestartete Kerttu Niskanen war größtenteils schneller als die Norwegerin unterwegs, auf den letzten Metern büßte sie jedoch nochmal etwas ein und verfehlte Johaugs Bestzeit von 28:06,3 Minuten letztlich um nur 0,4 Sekunden.
Platz drei ging wie schon 2018 an Niskanens Teamkollegin Krista Pärmäkoski, die sich um 0,1 Sekunden gegen Natalia Nepryaeva (ROC) durchsetzte.
Für Johaug, die Olympia 2018 wegen einer Dopingsperre verpasst hatte, war es die dritte Goldmedaille ihrer Karriere. Die 33-Jährige ist die zweite Doppel-Olympiasiegerin in Peking. Vor ihr hatte bereits die slowenische Skispringerin Ursa Bogataj Gold in Einzel und Mixed geholt.
Das könnte Dich auch interessieren: "Ein totaler Clown!" Norweger wüten nach Sprint-Aus gegen Chinesen
(mit SID)
Olympia - Skilanglauf
Wie 2018: Favorit Kläbo sprintet zu Gold
08/02/2022 AM 12:33
Olympia - Skilanglauf
DSV-Duo verpasst Sprint-Finale - Weltmeisterin holt Olympia-Gold
08/02/2022 AM 09:35