Trump war in der Anfangsphase des Endspiels der dominieren Spieler, wenngleich dem Weltmeister von 2019 zunächst kein höheres Break gelang.

Die ersten beiden Frames teilten sich die beiden Kontrahenten, dann legte Trump mit einer 59 den Grundstein für die 2:1-Führung. Auch den letzten Frame vor der Pause holte sich der Engländer, Robertson fand bis dahin noch nicht zu seinem Spiel.

English Open
English Open 2020: Der Spiel- und Sendeplan
18/10/2020 AM 22:28

Trump mit toller Kombination: "Das war kein Zufall"

Das sollte sich nach dem Interval ändern. Der Australier startete nun durch, verkürzte zunächst mit einer 75 und zeigte dann seine Break-Building-Qualitäten mit einem Century Break von 128 Punkten.

Und Robertson behielt den Fuß auf dem Gaspedal, holte sich dank einer 61 seine erste Führung der Partie. Doch Trump, die Nummer eins der Welt, verhinderte durch eine 51 einen Rückstand zur Halbzeit und glich zum 4:4 aus.

Somit ist noch alles offen in diesem Endspiel. Wer zuerst neun Frames holt, gewinnt den Titel beim English Open.

Verbalathleten - Der Eurosport-Podcast:

Alle Folgen der Verbalathleten findet Ihr auf Spotify, Apple Podcast oder der Plattform deiner Wahl

Das könnte Dich auch interessieren: English Open 2020: Der Spiel- und Sendeplan

"Aber dann, Wow!": Trump mit genialer Roten

Snooker
Neuer Terminplan veröffentlicht: German Masters weiter in Berlin
08/10/2020 AM 12:06
European Masters
Selby holt Titel beim European Masters im Decider
27/09/2020 AM 23:50