Getty Images

Mark Allen mit Sturmlauf und vier Centuries zum Finalsieg über Robertson

Mit Video | Allen mit Sturmlauf und vier Centuries zum Finalsieg über Robertson

04/11/2018 um 17:32

Mark Allen hat die International Championship in Daqing gewonnen. Dank eines Sturmlaufes in der ersten Session setzte er sich gegen Neil Robertson mit 10:5 durch. Nach dem 1:1 durch Robertson hatte Allen sechs Frames in Folge zum 7:1 gewonnen. Davon erholte sich der Australier nicht mehr. Für Allen, der in der Rangliste auf den siebten Platz klettert, war es der vierte Ranking-Triumph.

Schon während der Woche hatte Mark Allen gemeint, er knüpfe wieder an die Form an, die ihn im Januar beim Masters hatte triumphieren lassen. Das unterstrich er auch im Finale. Neil Robertson hatte eigentlich den besseren Start erwischt, doch nach einer 65 verschoss er eine Rote auf die Mitte. Allen ließ sich nicht lange bitten und räumte den Tisch mit einer 72 zum 1:0 ab. Dann allerdings spielte Robertson eine 101 zum 1:1, das erste von insgesamt sieben Centuries in diesem Finale. Danach jedoch gab Allen richtig Gas.

Allen mit 14 Centuries im Turnier

Teilweise nahm er Robertson komplett aus dem Spiel, spielte Breaks von 108, 103 und 119 Punkten. Aber auch die drei umkämpften Frames holte sich der Nordire. Zum Ende der ersten Session gelang Neil Robertson mit einer 93 zum 2:7 wenigstens noch ein bisschen Schadensbegrenzung. Aufgegeben hatte sich Neil Robertson aber trotz des klaren Rückstandes noch nicht. Das bewies er zu Beginn der zweiten Session. Mark Allen hatte einmal Schwarz und einmal Blau verschossen. Robertson nutzte dies zu schnellen Breaks von 84 und 121 Punkten.

Mit nur noch 7:4 geriet Allen wieder mehr unter Druck. Umso wichtiger war für ihn, dass er den zwölften Frame gewann, obwohl er drei Chancen brauchte. Nach einer 101 im nächsten Durchgang ging Allen gar wieder mit fünf Frames Vorsprung in das Interval. Trotzdem schöpfte Neil Robertson noch einmal Hoffnung, als er nach der Pause mit einer 113 erneut verkürzte. Auch im 15. Frame hatte der Australier eine Chance, verschoss aber nach 44 Punkten. Mark Allen agierte dann ruhig, abgeklärt und mit taktischer Cleverness.

Auf die Farben machte er den Sieg perfekt, und als es Braun gelocht hatte nahm Robertson seinen Bezwinger nur noch in die Arme und gratulierte herzlich. Allen hat jetzt drei seiner vier Ranglisten-Titel in China geholt. Hinzu kommt der Triumph beim Masters im letzten Januar. In dieser Woche in Daqing schaffte Allen zudem 14 Centuries. Insgesamt wurden bei dieser International Championship in der Endrunde 107 Centuries gespielt, eine neue Rekordzahl.

Video - Klarer Sieg im Finale: Allen schlägt Robertson

00:32

Video - Vase oder Pokal? Allen erhält Trophäe für seinen Sieg

01:16
0
0