Die Superpole wurde bei 14°C Lufttemperatur gestartet. Der Asphalt hatte sich auf 22°C aufgewärmt. Nach dem ersten Schlagabtausch führte Toprak Razgatlioglu die Wertung an.
Der Türke umrundete den Kurs in 1:48.666 Minuten und zeigte damit eine deutliche Steigerung im Vergleich zu den Freien Trainings. Alvaro Bautista und Jonathan Rea befanden sich ebenfalls auf Kurs für einen Platz in Startreihe eins.
Zwei Minuten vor dem Ende der Superpole übernahm Jonathan Rea mit einer 1:48.476er-Runde die Spitzenposition. Doch Toprak Razgatlioglu, Alvaro Bautista und Michael Rinaldi notierten ebenfalls absolute Sektor-Bestzeiten.
Aragón
Sieg und WM-Führung: Bautistas Erfolgssträhne geht weiter
UPDATE 10/04/2022 UM 13:48 UHR
Alvaro Bautista unterbot Reas Zeit um zwei Zehntelsekunden, doch nur wenige Sekunden später gelang Toprak Razgatlioglu eine noch bessere Runde.

Yamaha, Ducati und Kawasaki in Startreihe eins

Der Weltmeister umrundete den Kurs in 1:48.267 Minuten und holte sich die erste Pole der neuen Saison. Nur 0,006 Sekunden langsamer war Alvaro Bautista, der in der Superpole mit 326 km/h den höchsten Topspeed erreichte. Jonathan Rea komplettiert mit 0,209 Sekunden Rückstand die erste Reihe.
Michael Rinaldi (Ducati), Alex Lowes (Kawasaki) und Andrea Locatelli (Yamaha) bilden die zweite Startreihe. Somit sind die beiden ersten Startreihen voll in der Hand der Werksteams von Yamaha, Ducati und Kawasaki.

Ersatzpilot Ilya Mikhalchik schneller als seine BMW-Markenkollegen

Iker Lecuona holte sich Startplatz sieben und war damit bester Honda-Pilot. Für eine Überraschung sorgte Ilya Mikhalchik, der als Achter bester BMW-Pilot war. Mikhalchik ersetzt in Aragon BMW-Stammpilot Michael van der Mark. In der Superpole ließ der Ukrainer seine drei prominenten Markenkollegen hinter sich.
Loris Baz war als Zehnter zweitbester BMW-Pilot. Eugene Laverty belegte Platz 14 und Scott Redding fand sich nur auf der 16. Position wieder. Bereits in den Freien Trainings hatte Redding große Mühe mit seiner BMW M1000RR.
Eine solide Vorstellung zeigte Rookie Philipp Öttl in seiner ersten Superpole. Der Deutsche verpasste die Pole-Zeit um 1,369 Sekunden und erreichte mit Startplatz zwölf das gesteckte Ziel einer Top-15-Platzierung. Öttl steht zusammen mit Loris Baz und Garrett Gerloff (GRT-Yamaha) in Reihe vier.
Das könnte Dich ebenfalls interessieren: Pole noch nicht sicher? Untersuchung gegen Leclerc eingeleitet

Schwerer Trainingssturz: Motorrad überschlägt sich meterhoch

Aragón
Bautista holt sich Superpole, harter Kampf um Platz drei
UPDATE 10/04/2022 UM 13:06 UHR
Aragón
Bautista dominiert Superpole, Öttl bleibt ohne Punkte
UPDATE 10/04/2022 UM 10:16 UHR