Der Weltranglistenzweite Murray löste damit eine Gruppe von acht Spielern ab, die das Traditionsturnier im Londoner Westen jeweils viermal gewonnen hatten. Zu diesem illustren Kreis gehört auch Deutschlands Tennis-Idol Boris Becker. Erstmals hatte der Leimener 1985 in Queens triumphiert, ehe er im Anschluss auch erster deutscher Wimbledonsieger geworden war. Diesen "Doppelsieg" schaffte Murray 2013 ebenfalls.
Gegen Aufschlag-Kanonier Milos Raonic war Andy Murray der Niederlage schon nahe. Nach dem verlorenen ersten Satz lag der 29-Jährige in Durchgang zwei bereits 0:3 zurück, drehte das Match aber mit seinem unbändigen Kampfgeist. Für Murray war es bereits der 37. Turnier-Sieg auf der ATP-Tour seit seinem Premieren-Titel 2006 im kalifornischen San Jose.
ATP Halle
Zverev unterliegt Mayer im Finale von Halle
19/06/2016 AM 13:03
ATP Halle
Hoffnung für Federer: Neustart in Wimbledon
19/06/2016 AM 12:38
Wimbledon
Favoritencheck Wimbledon: Plötzlich taucht der Name Kyrgios auf
VOR 4 STUNDEN