Getty Images

Masters Rom: Peter Gojowczyk scheitert gegen Fabio Fognini

Gojowczyk scheitert im Achtelfinale und ist trotzdem "happy"
Von SID

17/05/2018 um 14:40Aktualisiert 17/05/2018 um 14:41

Davis-Cup-Spieler Peter Gojowczyk aus München hat nach seinem erstmaligen Einzug ins Achtelfinale eines Masters-Turniers eine weitere Überraschung verpasst. Der 28-Jährige musste sich im Foro Italico in Rom in der Runde der letzten 16 dem Italiener Fabio Fognini mit 4:6, 4:6 geschlagen geben. Aus deutscher Sicht noch Titelverteidiger Alexander Zverev und Philipp Kohlschreiber im Rennen.

Gojowczyk durfte sich nach der Niederlage gegen den Favoriten allerdings damit trösten, dass er mit seinen zwei Siegen in der "ewigen Stadt" am Montag als Nummer 49 erstmals in die Top 50 der Weltrangliste einziehen wird.

"Ich bin happy mit meinem Abschneiden hier. Jetzt heißt es, weiter zu arbeiten,"

sagte der 28-Jährige, der dank seiner Platzierung für die Hauptfelder der French Open und Wimbledon gesetzt ist. "In Roland Garros wird es sicher beeindruckend, ich war da noch nie im Hauptfeld. Aber wenn ich zu meinem Spiel finde, bin ich sehr gefährlich", sagte Gojowczyk bei "Sky".

Gegen den Weltranglisten-21. Fognini, der zuvor den an Nummer sechs gesetzten Madrid-Finalisten Dominic Thiem (Österreich) ausgeschaltet hatte, lag "Gojo" im ersten Satz mit einem Break vorn. Er kassierte aber danach zwei Aufschlagverluste zum 4:4 und 4:6. In Durchgang zwei verlor Gojowczyk dann sein Service zum entscheidenden 4:6. Gojowczyk sagte:

"Ich habe gut reingefunden. Dann aber hat der Aufschlag nicht mehr funktioniert, da kam Fognini dann besser ins Spiel."

Nach seinem Aus sind in Rom aus deutscher Sicht noch Titelverteidiger Alexander Zverev (Hamburg) und Philipp Kohlschreiber (Augsburg) im Rennen. Beim letzten Härtetest vor den French Open in Paris (ab 27. Mai) trifft Zverev auf den Briten Kyle Edmund, Kohlschreiber spielt ebenfalls am Donnerstag gegen den Japaner Kei Nishikori.

0
0