Getty Images

Murray nach Unsportlichkeit stinksauer auf Gegner Fognini: "Shut up!"

Murray nach Unsportlichkeit stinksauer auf Gegner Fognini: "Shut up!"

09/10/2019 um 07:52Aktualisiert 09/10/2019 um 15:12

Andy Murray traf beim Masters in Shanghai in der zweiten Runde auf Fabio Fognini. Schon während des Spiels gerieten die beiden Routiniers aneinander. Grund war ein lauter Ruf des Italieners, der Murray bei einem Schlag am Netz irritierte. Im darauffolgenden Streit zeigte der Brite wenig Verständnis für diese Aktion und versuchte die eigentlich nicht erlaubte Störung dem Schiedsrichter zu erklären.

"Als ich einen Volleyschlag machen wollte, schreit er laut und sagt mir dann, ich soll ihn nicht anschauen. Und ich frage mich dann: 'Du hast doch gerufen'", meinte Murray während des Matches gegenüber dem Stuhlschiedsrichter, der dem 32-Jährigen beipflichtete, auf eine Strafe gegen den Italiener aber verzichtete.

Die Szene im Video:

Auch nach dem Zweitrundenmatch war der Brite immer noch wütend auf seinen Kontrahenten. In der anschließenden Pressekonferenz ließ Murray die ganze Szene noch einmal Revue passieren und erzählte:

"Ich schaute also in die Richtung, von wo der Laut kommt, und dann sagte er zu mir: 'Hör auf mich anzuschauen, warum schaust du mich an?' und ich meinte nur: 'Ich wollte gerade spielen und dann macht jemand einen Laut.' (...) Dass jemand inmitten eines Ballwechsels ruft, passiert eher selten. Dann meinte er noch, ich solle das doch mit Humor sehen und erklärte: 'Wenn du am Netz einen Volleyschlag hast, verhaust du ihn doch nicht.'"

Video - Murray angefressen: So kam es zum Streit mit Fognini

01:12

Ein solche lautstarke "Behinderung" sei gegen die Regeln, stellte Murray am Ende noch klar. Trotz einer starken Leistung verlor der 32-Jährige das Spiel gegen Fognini am Ende äußerst knapp mit 6:7 (4:7), 6:2, 6:7 (4:7).

0
0