Alexander Zverev hatte äußerst perplex darauf reagiert, dass ihm nach seinem insgesamt vierten Masters-Titel, immerhin der nächsthöchsten Kategorie nach einem Grand Slam, wie bei Tennis-Pressekonferenzen am Ende üblich keine Fragen mehr von Journalisten in seiner Landessprache gestellt wurden.
"Keine einzige? Ich habe gerade ein Masters gewonnen und es gibt keine einzige deutsche Frage?", sagte er irritiert, nachdem ihn zuvor ein Journalist aus Italien noch scherzhaft die italienische Staatsbürgerschaft angeboten hatte, falls sich die Deutschen zu wenig für ihn interessieren würden.
"Oh mein Gott", meinte Zverev sarkastisch. "Wie Sie sehen, interessiert es die Deutschen wirklich nicht", kommentierte er sichtlich angesäuert, stand auf, nahm seinen Pokal und beendete so die PK.
ATP Rom
Zverev knüpft an Madrid-Form an und rauscht ins Achtelfinale
12/05/2021 AM 13:47
Im Eurosport-Podcast Das Gelbe vom Ball erklärte nun sein Bruder Mischa Zverev, der den 24-Jährigen auch berät, die Situation. "Da ist einfach viel zusammengekommen", sagte der 33-Jährige im Gespräch mit Eurosport-Kommentator Matthias Stach und Tennis-Legende Boris Becker.

Keine Fragen auf Deutsch? Masters-Sieger Zverev reagiert irritiert

Alexander Zverev reagiert geschockt

"Die ATP hatte die Startzeit der Pressekonferenz nicht genau kommuniziert. Ein paar Journalisten haben gewartet, bis um Viertel vor elf der letzte gesagt hat: 'Wie lange soll ich noch warten?' Da waren einige Deadlines schon überschritten. Viele haben auch die On-Court-Zitate von Sascha schon übernommen. Dann ist es eben so passiert", so der ältere der Zverev-Brüder.
Mischa Zverev meinte aber auch: "Ich wäre auch geschockt gewesen. Das wäre wohl jedem so gegangen. Man möchte so viel erzählen, ein paar Scherze machen - und dann kommt nichts."
Die Gemütslage seines Bruders habe dabei "zwischen dem charmanten Angebot 'Komm doch nach Italien, wir wollen dich, wir umarmen dich' zu 'Keine Fragen aus Deutschland?'" oszilliert.
"Da war er ein bisschen geschockt. Aber er wusste zu diesem Zeitpunkt nicht, wie das abgelaufen war", erklärte Mischa Zverev.

Mischa Zverev stellt klar: "Gab schon viel Interesse"

Zudem hatte sich Alex Zverev zuvor im Interview mit dem übertragenden Sender "Sky" auch etwas verschlossen gegeben. "Ich will hier jetzt nicht das ganze Match nacherzählen, ich bin einfach froh, dass ich das Turnier gewonnen habe", sagte er nach wenigen Fragen.
Der Zugang zu ATP-Pressekonferenzen ist normalerweise nur vor Ort akkreditierten Journalisten gestattet. In Corona-Zeiten finden die Pressekonferenzen virtuell statt, sind aber nur wenigen Redaktionen weltweit vorbehalten.
"Er war ein bisschen irritiert", meinte der ältere der Zverev-Brüder nun im Eurosport-Podcast: "Aber ich habe ihm das erklärt und auch ein paar E-Mails von Journalisten weitergeleitet, die Interviews mit ihm führen wollten. Es gab schon viel Interesse (aus Deutschland, Anm. d. Red.), da war er auch schnell wieder beruhigt. Das war einfach ein unglücklicher Moment."

Das Gelbe vom Ball - der Tennis-Podcast von Eurosport:

https://play.acast.com/s/das-gelbe-vom-ball/21-mischa-zverev-becker-stach-nadal-french-open
Den Tennis-Podcast gibt es bei Spotify, Apple Podcast oder der Plattform deines Vertrauens
Das könnte Dich auch interessieren: French Open: Zuschauer müssen Impfung oder PCR-Test vorweisen

Heftiger Ausraster: Djokovic brüllt Schiedsrichter an

ATP Rom
Trotz Satzführung: Struff scheitert an Rublev
12/05/2021 AM 12:49
ATP Hamburg
Hoffnung auf Fan-Rückkehr: Struff gibt Zusage für Hamburg
12/05/2021 AM 12:37