Roger Federer saß heulend in der Umkleidekabine, sein Blick ging ins Leere. Sein Gegner Alexander Zverev nahm ihn in die Arme und versuchte den 38-Jährigen zu trösten. Doch der Maestro schien am Boden zerstört zu sein:
Ich hatte einen kleinen Zusammenbruch. Es war nicht das Traummatch, das es hätte werden sollen. Und ich habe gefühlt, wie alles auseinanderfällt. Bei meiner Rückkehr in die Umkleidekabine war ich emotional fertig.
Der Druck und der Stress sei einfach zu viel gewesen.
Tennis
Federers Südamerika-Trip mit Zverev wird zur TV-Doku
17/12/2019 AM 09:33

Federer erklärt Match-Absage

Dabei waren die beiden Tennisspieler Roger Federer und Alexander Zverev bereit für ihr großes Match in Bogota. Federer erzählt in der Dokumentation: "Wir hatten schon begonnen, uns aufzuwärmen und hatten auf dem Court viel Spaß, aber dann wurde alles ein wenig verrückt".
Die Dokumentation "Roger Federer: Everywhere is Home" strahlte "ESPN" am 17. Dezember 2019 erstmals aus.
Zverev und Federer werden sich kurz vor Jahresende bei einem weiteren Showmatch im chinesischen Hangzhou erneut gegenüberstehen. Dann beginnt für den Deutschen die neue Saison 2020 beim ATP Cup in Brisbane. Der Schweizer steigt erst bei den Australian Open wieder ins Wettkampfgeschehen ein.
Tennis
Sportler des Jahres: Federer geschlagen - den Sieger kennt außerhalb der Schweiz kaum einer
16/12/2019 AM 22:08
Tennis
Federer-Comeback: Haas erklärt, worauf es ankommt
17/10/2021 AM 07:39