Getty Images

FA Cup: Arsenal gewinnt das Finale von Wembley gegen Chelsea

Arsenal nach dramatischem Finale gegen Chelsea FA-Cup-Sieger

27/05/2017 um 21:13Aktualisiert 27/05/2017 um 21:34

Der FC Arsenal hat das FA-Cup-Finale von Wembley mit 2:1 (1:0) gegen den Stadtrivalen Chelsea gewonnen. Alexis Sánchez brachte die "Gunners" vor knapp 90.000 Zuschauern schon nach fünf Minuten in Führung. Nachdem Chelsea-Profi Victor Moses Gelb-Rot (68.) sah, glich Diego Costa (76.) in Unterzahl aus. Kurz darauf gelang Aaron Ramsey der Siegtreffer (79.) für Arsenal, das seinen 13. Cup-Titel holte.

So lief das Spiel:

Die immense Emotionalität vor dem Spiel - inklusive Gedenkminute für die Terroropfer von Manchester und der beeindruckenden Choreographie beider Fan-Seiten - nahm der FC Arsenal von der ersten Minute an mit in die Partie. Bereits nach 240 Sekunden zappelte der Ball im Tor der "Blues". Allerdings war der Treffer extrem umstritten. Sánchez sprang die Kugel an die Hand und anschließend stand Ramsey nicht wirklich passiv im Abseits, ehe der Chilene zum 1:0 traf. Schiedsrichter Anthony Taylor gab den Treffer zunächst nicht, entschied sich nach langer Diskussion mit seinem Assistenten dann aber um.

Video - Hochumstritten! So brachte Sánchez Arsenal in Führung.

01:05

Und auch im Anschluss waren die "Gunners", bei denen Per Mertesacker einen starken Eindruck im Abwehrzentrum hinterließ, das bessere Team. Der ebenfalls starke Mesut Özil (17.) und Danny Welbeck (30.) hatten die Führung ausbauen müssen, doch Gary Cahill klärte beide Male auf der Torlinie. Ramsey und Welbeck (27.) trafen zudem den Pfosten. Auf der Gegenseite tauchte lediglich Diego Costa zweimal gefährlich auf, wurde jedoch von Mertesacker beziehungsweise David Ospina im Tor abgeblockt.

Video - FA-Cup-Finale: Costa gleicht in Unterzahl für Chelsea aus

01:24

Der FC Chelsea kam wie verwandelt aus den Katakomben, baute vom Anpfiff weg in Halbzeit zwei richtig Druck auf und hatte in Person von Pedro (49.) und Moses (53.) den Ausgleich auf dem Fuß, doch speziell Mertesacker hatte immer wieder ein Körperteil entscheidend an der Kugel. Da auch Arsenal keinen Zentimeter nachgeben wollte, entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem beide Vereine beste Möglichkeiten ausließen.

Für einen Aufreger sorgte Moses, der von rechts in den Strafraum eindrang und sich dann einfach fallen ließ. Taylor erkannte vollkommen zurecht auf Schwalbe und da er schon verwarnt war, gab es die Ampelkarte für den Außenstürmer (68.). Doch Chelsea bewies Moral und kam zurück. Willian flankte von rechts mustergültig auf Diego Costa. Dieser konnte aus acht Metern mit rechts abschließen. Mertesacker versuchte noch zu retten, fälschte dabei das Spielgerät aber unhaltbar für Ospina zum 1:1 ab (76.). Und Arsenal? Da reagierte Teammanager Arsène Wenger prompt und brachte Olivier Giroud, der nur Sekunden später mit einer gefühlvollen Flanke von links Ramsey bediente, der aus sechs Metern nur noch zum Siegtreffer einnicken musste (79.).

Video - FA-Cup-Finale: Ramsey-Tor macht Arsenal zum Cup-Sieger

01:28

Mit dem dritten Pokalsieg in den letzten vier Jahren rettete Arsenal damit nicht nur eine durchwachsene Saison, sondern bescheinigte Wenger möglicherweise einen erfolgreichen Abgang, denn der Trainer hat sich noch nicht zu seiner Zukunft geäußert.

Tweet zum Spiel:

Beide Teams zusammen genommen, schafften es gerade einmal vier englische Akteure in die Startformationen der Finalisten. Lediglich Rob Holding, Alex Oxlade-Chamberlain, Danny Welbeck (alle Arsenal) und Gary Cahill (Chelsea) besitzen einen englischen Pass.

Das fiel auf: Königliche Begrüßung

Vor dem Spiel ließ es sich Prinz William nicht nehmen, jedem einzelnen Spieler die Hand zu drücken. Die beiden Kapitäne stellten die Akteure dabei vor. Auf Seiten Arsenals erledigte diesen Job Per Mertesacker. Wenig später legte der Prinz auch noch einen Blumenkranz in Gedenken der Terroropfer von Manchester nieder.

Die Statistik: 13+7

Mit dem 13. Titel im FA Cup ist Arsenal nun neuer Rekordchampion in England und auch der siebte Titel für Arsène Wenger bedeutet unter den Trainern eine Bestmarke.

Video - Heiß begehrt: Diese Spieler könnten den FC Bayern im Sommer verlassen

01:37
0
0
Quoten präsentiert von Tipico