Eurosport

Premier League: Der FC Chelsea und der FC Arsenal trennen sich im Top-Duell remis

Viel Aufregung, wenig Tore im Top-Duell Chelsea vs. Arsenal

17/09/2017 um 16:33Aktualisiert 17/09/2017 um 17:25

Der FC Chelsea und der FC Arsenal haben sich im Top-Duell der Premier League 0:0 getrennt - doch für Aufregung war dennoch gesorgt: Ein aberkannter Treffer von Weltmeister Shkodran Mustafi bei den "Gunners" und ein Platzverweis für David Luiz bei den "Blues" erhitzten die Gemüter. In der Tabelle bleibt Meister Chelsea Dritter, Arsenal steckt hingegen weiter im Mittelfeld fest.

So lief das Spiel:

Die Zuschauer sahen eine intensiv geführte erste Hälfte mit einigen Highlights. Sowohl der Ballbesitz als auch die Zweikampfquoten beider Mannschaften waren ausgeglichen. Chelsea begann mutiger, mit zunehmender Spieldauer kam Arsenal besser zurecht und hatte ein Chancenplus (10:4). Pedro Rodríguez (22.) vergab die beste Möglichkeit der Hausherren, Aaron Ramsey (42.) hatte die Gäste-Führung auf dem Fuß.

Die zweite Halbzeit war von viel Kampf geprägt. Gefährliche Abschlüsse waren Mangelware - vor allem bei den Gästen, die nur noch einmal aufs Tor schossen. Chelsea war aktiver, sorgte aber ebenfalls für nur wenig Torgefahr. David Luiz, der bereits die Gelbe Karte gesehen hatte, musste mit glatt Rot runter (87.). Der Brasilianer sprang mit gestrecktem Bein ins Duell mit Sead Kolasinac und traf den ehemaligen Schalker in Knöchelnähe. Das Unentschieden ist leistungsgerecht.

Keine Einsatzgarantie für die Superstars: Chelseas Eden Hazard und Arsenals Alexis Sánchez, der am Donnerstag ein absolutes Sahnetor gegen Köln schoss, kamen erst während des zweiten Durchgangs zum Zug.

Der Punkt bringt beiden Mannschaften nicht allzu viel. Chelsea vergrößerte den Rückstand auf Tabellenführer Manchester City, Arsenal verweilt im Tabellenmittelfeld.

Die Stimmen:

Antonio Conte (Trainer FC Chelsea): "Unsere Leistung war gut. Beide Teams haben versucht zu gewinnen - am Ende war es ein „gutes Unentschieden“. Ich hoffe, dass wir und unsere Gegner in der Zukunft glücklicher mit den Schiedsrichterentscheidungen sind."

Aaron Ramsey (FC Arsenal): "Wir haben Solidarität und eine deutliche Leistungssteigerung gezeigt - das ist genau das, was wir nach Liverpool benötigten. An einem anderen Tag hätten wir sogar gewinnen können."

Der Tweet zum Spiel:

Trainer-Legende Arsène Wenger stand zum 59. Mal (!) als "Gunners"-Coach gegen Chelsea an der Seitenlinie. Öfter als gegen jede andere Mannschaft.

Das fiel auf: Prominenter Besuch an der Stamford Bridge

Der langjährige Chelsea-Kapitän John Terry drückte seinem Ex-Arbeitgeber von der Tribüne aus die Daumen. Auch der ehemalige französische Nationalverteidiger William Gallas, der einer von insgesamt acht Spielern ist, die für Arsenal und Chelsea aufliefen, schaute sich das London-Derby aus der Nähe an. Hollywood meets Premier League: Schauspieler Channing Tatum wurde ebenfalls im Stadion gesichtet.

Die Statistik: 5

Nach fünf verlorenen Ligaspielen in Folge an der Stamford Bridge (Torverhältnis 15:2) riss Arsenals Niederlagen-Serie mit der Punkteteilung.

Video - Arsenal schlägt Chelsea - die Highlights vom englischen Supercup

02:21
0
0