Der letzte Schuss im letzten Sprint seiner Karriere ärgerte Erik Lesser sichtlich. Nach zuvor neun Treffern verfehlte der 33-Jährige knapp das Ziel - und vergab so am legendären Holmenkollen eine mögliche Podestplatzierung.
"Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden, aber irgendwie kotzt es mich schon an, dass der letzte Schuss daneben ging. Ich wäre schon noch mal gerne auf das Podium gekommen", sagte Lesser nach dem Rennen über 10 km beim Weltcup-Finale in Oslo im "ZDF".
Dennoch: Als starker Fünfter beim überlegenen Heimsieg des Norwegers Sturla Holm Lägreid sicherte sich der Routinier, der am Sonntag seine erfolgreiche Karriere beenden wird, für den Verfolger am Samstag (15:00 Uhr live bei Eurosport) über 12,5 km eine glänzende Ausgangsposition.
Holmenkollen
Kontroverser Zielsprint: Teamkollegin vermasselt Öberg kleine Kristallkugel
UPDATE 22/03/2022 UM 10:44 UHR
Lesser bestätigte damit bei seiner Abschiedstour seine starke Form.

Doll, Lesser und Nawrath nur knapp am Podest vorbei

Nach seinem Fehlschuss zündete Lesser auf der Schlussrunde den Turbo und legte die schnellste Runde hin. Auf den Dritten Sebastian Samuelsson aus Schweden fehlten letztendlich aber 13,5 Sekunden.
Um 0,5 Sekunden schneller als Lesser war Benedikt Doll als Vierter. Philipp Nawrath auf Rang sechs, Johannes Kühn als Achter und David Zobel als Elfter rundeten ein bärenstarkes Teamergebnis für den Deutschen Skiverband ab. Dies lässt für das Wochenende mit Verfolger und Massenstart zum Abschluss am Sonntag hoffen.
"Mit dem Team könne wir sehr zufrieden sein. Das macht den Abschied umso schöner", betonte Lesser. "Das haben wir alle ganz gut gemeistert und können zufrieden sein, auch wenn es nach vorne nicht ganz gereicht hat", ergänzte Nawrath.

Herrmann und Hildebrand in den Top Ten

Bei den Frauen belegte Olympiasiegerin Denise Herrmann im Sprint über 7,5 km als beste DSV-Starterin Platz sieben. Zum Podest fehlen beim Verfolger am Samstag (12:50 Uhr live bei Eurosport) über 10 km 46,7 Sekunden. Franziska Hildebrand als Neunte und Janina Hettich auf Rang zwölf erzielten bei Plusgraden und schwierigen Bedingungen zudem ihre besten Weltcup-Ergebnisse in diesem Winter.
"Ich habe mich auf der Strecke sehr schwer getan. Ich bin eine Kraftläuferin, da verpufft vieles im weichen Schnee", sagte Herrmann im "ZDF". Mit ihrem Schießen sei sie aber "zufrieden. Ich habe noch Lust auf die beiden letzten Wettkämpfe am Wochenende."
Lokalmatadorin Eckhoff ("Wunderbar, ich bin so glücklich) holte sich den zweiten Saisonsieg. Teamkollegin Marte Olsbu Röiseland sicherte sich mit Platz drei die kleine Sprint-Kristallkugel. Auch die Gesamtwertung ist der dreifachen Olympiasiegerin von Peking vor den beiden letzten Saisonrennen kaum mehr zu nehmen. Bei den Männern gewann Quentin Fillon Maillet nach dem Gesamtweltcup auch die Sprintwertung.
Das könnte Dich auch interessieren: Eckhoff läuft allen davon - Herrmann und Hildebrand in Top Ten
(mit SID)

Podium für Lesser und Preuß - Highlights der Single-Mixed-Staffel

Holmenkollen
Besondere Geste bei letztem Sieg: Das steckt hinter Lessers Hammerjubel
UPDATE 21/03/2022 UM 13:32 UHR
Holmenkollen
Versprechen eingelöst: Rösch rasiert sich nach Lesser-Sieg kahl
UPDATE 21/03/2022 UM 10:58 UHR