Getty Images

Dahlmeier beendet Karriere: "Keine Ziele mehr auf der Liste"

Dahlmeier beendet Karriere: "Keine Ziele mehr auf der Liste"
Von SID

17/05/2019 um 13:03Aktualisiert 17/05/2019 um 14:11

Laura Dahlmeier beendet ihre Karriere: Die Biathlon-Olympiasiegerin verkündete das Ende ihrer Laufbahn und wird ihre eindrucksvolle Sammlung an WM-Titeln und Goldmedaillen nicht weiter ausbauen. Dahlmeier hatte sich schon vor der letzten Saison lange Zeit gelassen, bis sie sich noch einmal zu einer Fortsetzung des Leistungssports entschied - diesmal fiel die Abwägung gegen den Biathlon aus.

Die 25-Jährige teilte mit, dass sie "nicht mehr die hundertprozentige Leidenschaft, die für den Profisport erforderlich ist", verspüre.

Die Entscheidung sei ihr wirklich nicht leicht gefallen, sagte Dahlmeier. "Aber ich merke, dass jetzt der richtige Zeitpunkt für mich gekommen ist. Ich habe keine Biathlon-Ziele mehr auf meiner Liste." Außerdem sei sie "nicht mehr hundertprozentig davon überzeugt", weiter Biathlon auf absolutem Spitzenniveau betreiben zu wollen.

Nach einer "unfassbar harten Saison voller Höhen und Tiefen" habe sie deshalb "nach längerem Überlegen entschieden, meine aktive Biathlon-Karriere zu beenden".

Dahlmeier hatte bei den Winterspielen in Pyeongchang 2018 Gold in Sprint und Verfolgung sowie Bronze im Einzel gewonnen. Bei der WM in diesem Jahr in Östersund hatte sie ebenfalls Bronze in Sprint und Verfolgung geholt, insgesamt feierte sie sieben WM-Erfolge.

Immer wieder hatte sie zuletzt aber auch mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen.

"Natürlich hatten wir gehofft, dass Laura ihre Karriere noch für ein, zwei Jahre fortsetzt", sagte Bernd Eisenbichler, Sportlicher Leiter Biathlon des DSV. "Wir haben in den vergangenen Wochen gute und konstruktive Gespräche mit Laura geführt, in denen wir gemeinsam das Für und Wider diskutiert haben. Dass Laura schlussendlich diese Entscheidung getroffen hat, ist schade, aber selbstverständlich respektieren wir ihre Beweggründe. Es wäre schön, wenn Laura uns im Biathlonsystem in irgendeiner Funktion erhalten bleibt. Dazu werden wir uns in den kommenden Wochen sicherlich noch einmal in Ruhe zusammensetzen."

"Laura ist eine absolute Ausnahmeathletin, von der gerade unsere Nachwuchssportlerinnen und -sportler lernen und profitieren können. Auch wenn sie nicht mehr aktiv im Wettkampfgeschehen ist. Unabhängig davon möchten wir ihr heute zu einer großartigen und unvergleichlichen Karriere gratulieren und uns für die vielen emotionalen Momente bedanken."



Die offizielle Verabschiedung und das letzte Rennen von Laura Dahlmeier ist dann im Rahmen der Biathlon-World Team Challenge Auf Schalke geplant. "Es ist mir ein ganz besonderes Anliegen, dass ich mich dann auch noch einmal persönlich von den vielen Biathlon-Fans verabschieden kann", sagte die Garmisch-Partenkirchnerin.

Video - Komplett erschöpft: Dahlmeier am Ende ihrer Kräfte

00:42
0
0