"Die Lücke, die Arnd Peiffer und Simon Schempp hinterlassen haben, ist schwer zu schließen", ergänzte der 38-Jährige.
Früher habe man zudem einige wirklich junge Talente bereits im Weltcup dabei gehabt. Nun sei Justus Strelow mit 25 Jahren das Nesthäkchen im Team. "Der Nachwuchs fehlt ganz einfach", stellte Rösch fest.
Doch der Staffel-Olympiasieger von Turin sieht auch Lichtblicke im deutschen Team.
Östersund
Sprint in Östersund: Nawrath sichert sich Platz für Peking
UPDATE 28/11/2021 UM 14:27 UHR
"Mit Johannes Kühn kommt jetzt zumindest wieder jemand zurück, der auch vorne mitlaufen kann, wenn er trifft. Insgesamt haben wir viele Top-15-Läufer, die aber auch schnell mal unter die Top 6 laufen können, wenn die Schießleistung stimmt", sagte Rösch.

Rösch: Lesser erwartet schweres Jahr

Auch mit Benedikt Doll müsse man vor allem läuferisch rechnen. "Er ist für mich ein Podestläufer, aber zuletzt hat er sein Schießen überhaupt nicht im Griff gehabt. Auch bei der WM nicht, immer waren es ein oder zwei Fehler zu viel", analysierte der ehemalige Athlet: "Aber trotzdem: Wenn er trifft und gut läuft ist er für mich die Nummer eins im deutschen Team."
Nawrath wiederum habe ihn mit seinem sechsten Platz im Sprint von Östersund, gleichbedeutend mit der sofortigen Qualifikation für die Olympischen Spiele in Peking, "nicht wirklich überrascht".
Rösch über den 28-Jährigen: "Ich kenne seine Stärken. Er hat viel mit Benedikt Doll trainiert, hatte also auch da schon die Vergleiche mit einem Topmann. Das gibt ihm ein gutes Gefühl. Auch im Einzel war er in der Laufzeit schon stark. Nawrath wird sich in den kommenden Jahren mehr und mehr festigen." Zusammen mit Roman Rees könne Nawrath daher "regelmäßig in die Top 20 laufen", glaubt der 38-Jährige.
Für Routinier Erik Lesser erwartet Rösch hingegen wieder ein schweres Jahr. "Er hatte jetzt auch wieder einen Infekt, das zieht sich dann mal gerne zwei bis drei Wochen hin. Ich hoffe es nicht, aber ich habe die Befürchtung, dass Erik lange für seine Olympiaqualifikation brauchen wird - wenn er sie denn schafft. Wir brauchen ihn für die Staffel", erklärte der viermalige Weltcupsieger.
Das könnte Dich auch interessieren: DSV peilt Coup bei zweitem Weltcup in Östersund an - Aufgebot leicht verändert

Gemeiner Sturz in der Abfahrt: Biathlet crasht Kopf voran

Östersund
Preuß knackt Olympia-Norm - Heimsieg für Schwedin im Sprint
UPDATE 28/11/2021 UM 11:33 UHR
Östersund
Erster Positiv-Test - aber Biathleten zu 98% geimpft oder genesen
UPDATE 26/11/2021 UM 13:33 UHR