Der Schwede Sebastian Samuelsson, nur 18. nach dem Sprint, feierte in 32:26,7 Minuten (1 Schießfehler) seinen ersten Weltcup-Erfolg vor dem Franzosen Fabien Claude (3/+15,8) und Johannes Thingnes Bö aus Norwegen (3/19,5). Doll, der im Sprint Achter geworden war, lag nach zwei Schießfehlern 27,9 Sekunden zurück, Peiffer wies 1:18,8 Minuten Rückstand auf.
Am Sonntag (12:45 Uhr live bei Eurosport) findet bei den Männern die erste Staffel der Saison über 4x7,5 km statt.
"Es kam ganz schöner Wind rein. So richtig wohl habe ich mich stehend nicht gefühlt, aber ich habe mich durchgemogelt. Ich bin richtig glücklich, dass es so geklappt hat. Es macht gleich viel mehr Spaß", sagte Doll, der mit den enttäuschenden Plätzen 29 und 32 in den Winter gestartet war, in der "ARD".
Kontiolahti
Verstoß gegen Corona-Richtlinien: Strafe für Bulgarien
05/12/2020 AM 11:06
Bei Peiffer war die Stimmungslage konträr, zumal er vor dem letzten Schießen noch in aussichtsreicher Position gelegen hatte. Doch mit drei Fehlern vergab der 33-Jährige alle Chancen. "So macht das keinen Spaß. Ich bin ziemlich sauer auf mich selbst, dass ich das nicht hinbekommen habe", sagte Peiffer.
Erik Lesser landete mit vier Fehlern (+1:26,4) auf dem 19. Platz. Johannes Kühn (5/1:50,2) wurde 25., Roman Rees (3/1:52,5) kam auf Rang 27 ins Ziel, Lukas Fratzscher (5/3:05,9) belegte den 41. Platz.
Das könnte Dich auch interessieren: Biathlon-Legende Pichler: "Ich war drei Minuten tot"
(SID)

"Der Wind ist grausig": Hier entscheidet sich die Verfolgung

Biathlon
EM-Grüße an Nationalmannschaft: Lesser stichelt gegen Merkel
11/06/2021 AM 08:44
Östersund
Lesser zündet im Verfolger den Turbo - Preuß darf weiter träumen
20/03/2021 AM 18:56