Kamila Valieva, schon als Jahrhundertläuferin gefeiert, blieb nach einer fehlerhaften Kür bei Olympia in Peking als Vierte ohne Medaille.
Der übermenschliche Druck war am Ende wohl zu groß.
"Die Russin stand im Einzel-Finale völlig neben sich", befand "Spiegel.de", während "sport1.de" von einem "Sturz-Drama" berichtete.
Olympia - Eiskunstlauf
Trainerin redet auf Valieva ein: "Warum hast du aufgegeben?"
17/02/2022 AM 16:03
Eurosport.de fasst die Pressestimmen zusammen:
Süddeutsche.de: "Zu viel für ein Kind. Nach der Aufregung um ihren Dopingfall misslingt der russischen Eiskunstläuferin Kamila Walijewa die Kür - sie wird Vierte. Als sie aus der Halle verschwindet, sagt sie nur: "Lasst mich gehen, lasst mich gehen!"
Spiegel.de: "Die 15 Jahre alte Kamila Walijewa ist das große Thema der Winterspiele – wegen eines positiven Dopingtests. Nun stand die Russin im Einzel-Finale völlig neben sich und wurde Vierte. Gold ging an eine Teamkollegin."
sport1.de: "Sturz-Drama! Tränen bei Walijewa. Eiskunstläuferin Kamila Walijewa hat nach den Chaos-Tagen in Peking eine Medaille verpasst. In der Kür leistet sich die 15-jährige Russin zu viele Fehler."
Bild.de: "Gold futsch. Sturz-Festival nach Doping-Horror. Als die letzten Klänge des Bolero von Maurice Ravel verklungen waren, winkte Kamila Valieva (15) wütend ab, dann kamen die Tränen."
Mehr in Kürze ...

Peking 2022: Olympia-News direkt aufs Handy? Hol Dir die Eurosport-App!

Das könnte Dich auch interessieren: "Hasse diesen Sport": Trusova verweigert Siegerehrung

Tiefe Enttäuschung: Valieva nach verpasster Medaille am Boden zerstört

Olympia - Eiskunstlauf
Fall Valieva: Dopingexperte Thevis regt Haarprobe an
17/02/2022 AM 14:33
Olympia - Eiskunstlauf
Nächster Dopingfall droht: Spanierin in Peking mit positiver A-Probe
22/02/2022 AM 17:10