Getty Images

Räikkönen verzweifelt nach Platz elf: "Da kannst du auch Letzter sein"

Räikkönen verzweifelt nach Platz elf: "Da kannst du auch Letzter sein"

05/11/2019 um 14:00

Für Alfa Romeo ging die punktelose Serie in Austin weiter. Seit vier Rennen wartet der Rennstall nun schon auf einen Punkt und scheint im Mittelfeld immer weiter den Anschluss zu verlieren. Zwar konnte Kimi Räikkönen mit Platz elf an einem Punkt kratzen, doch am Ende bringt ihm das wenig: "Als Elfter bekommst du absolut nichts. Da kannst du auch Letzter sein", sagte der Finne.

Bei Alfa Romeo fehlt es derzeit an allen Ecken und Enden. "Überall", sagt Kimi Räikkönen auf die Frage, wo der Speed des Autos fehlt. "Uns fehlt es generell an Geschwindigkeit, und dann müssen wir die Reifen härter rannehmen als die anderen, um vorne zu bleiben. Und dann gehen uns die Reifen ein wenig früher aus", so der Finne.

Auch sein Teamkollege schlug in dieselbe Kerbe. "Es ist einfach etwas zu schwierig zu fahren", kommentiert Antonio Giovinazzi nach seinem 14. Platz. "Wir haben etwas versucht, aber es hat nicht gereicht." Vor allem auf den härteren Reifen sei es schwierig gewesen. "Auf dem Soft war es etwas besser, aber wir waren trotzdem zu langsam", so der Italiener.

In der Teamwertung wird Alfa Romeo wohl nur Achter werden

In der WM-Wertung muss Alfa Romeo sogar noch um Rang acht bangen. Derzeit liegt der Rennstall 29 Punkte hinter Toro Rosso - allerdings nur sieben Zähler vor Haas. Zum Glück für Alfa hat aber auch der US-amerikanische Rennstall Haas derzeit Probleme.

Im Vergleich zum Vorjahr, wo man schwach gestartet war und dann stärker wurde, geht es 2019 für Alfa nach gutem Saisonbeginn rückwärts. "Wir versuchen das zu verstehen", sagt Giovinazzi.

"Hoffentlich können wir das Auto für die letzten beiden Rennen noch verbessern und im nächsten Jahr ein besseres Auto haben."

Video - Schumi-Managerin Kehm: "Mick Schumacher arbeitet für F1-Titel!

00:51
0
0