Es war die erste für Ferrari seit Oktober 2019. Der Monegasse setzte dabei zunächst die Bestzeit und beendete dann beim letzten Versuch der besten zehn Piloten mit einem Abflug in die Leitplanke die Einheit für alle. Am Sonntagmittag gab Ferrari zunächst bekannt, dass keine strafwürdigen Teile ausgewechselt werden müssten, wie etwa das Getriebe.
Schon bei seiner Installationsrunde lange vor dem Start merkte Leclerc allerdings, dass etwas anderes nicht in Ordnung war. "Das Getriebe war nicht das Problem", sagte er später, "es war irgendetwas anderes." Die Crew arbeitete daraufhin fieberhaft in der Garage, doch 25 Minuten vor dem Start stieg Leclerc aus und gab auf. "Schade für ihn, aber gut für mich", sagte Red-Bull-Pilot Max Verstappen, der damit ganz vorne in der Startaufstellung stand.
"Es ist schwierig, das zu verdauen, mir fehlen die Worte, ich bin sehr traurig", sagte Leclerc bei "Sky": "Es ist hart, dieses Rennen nicht starten zu können." Denn es schien so viel möglich.
GP von Monaco
Bestes Qualifying im Aston Martin: Vettel will "den Lewis vernaschen"
22/05/2021 AM 18:47
Eigentlich hat Ferrari auch in diesem Jahr mit der Spitze nichts zu tun, völlig überraschend war die Scuderia im freien Training am Donnerstag dann aber konkurrenzfähig. Im Qualifying raste Leclerc zur Pole, der ersehnte Heimsieg schien greifbar - dann schlug der Fluch wieder zu, dieses Mal auf besonders dramatische Weise.
Für Leclerc setzte sich damit eine schwarze Serie in seiner Heimat fort. Noch nie hat er in Monaco die Zielflagge gesehen, weder in der Formel 2, noch in der Formel 1. Dabei bleibt es auch im Jahr 2021.
Das könnte Dir auch gefallen: "War ein dummer Fehler": Schumacher sauer nach Monaco-Crash
(SID)

Porsche Supercup Monaco: Die Entscheidung

GP von Monaco
Schumacher küsst die Leitplanke: "Jetzt kenne ich das Limit"
20/05/2021 AM 21:06
GP von Ungarn
Der Große Preis von Ungarn live im TV, Livestream und Liveticker
VOR 12 STUNDEN