Vettel hatte Verstappens Position als WM-Herausforderer mit Ferrari inne und konnte 2017 und 2018 jeweils die Vizemeisterschaft einfahren. Er kennt die Situation von Verstappen also. Nach einem Ratschlag für den Niederländer in Monaco gefragt, verkneift sich Vettel einen solchen aber lieber.
"Ich war nicht erfolgreich. Lewis hat mich geschlagen. Von daher ist es besser, ihm keinen Ratschlag zu geben", lachte Vettel und fügte an: "Ich glaube, er [Max Verstappen; Anm. d. Red.] möchte Erfolg haben."
Der Deutsche hatte bei Ferrari sechs Jahre lang vergeblich versucht, Lewis Hamilton und Mercedes vom Thron zu stoßen. Zwar gelangen ihm in diesem Zeitraum 14 Grand-Prix-Siege, wirklich nah kam er dem Titel aber nicht. Selbst in der knappsten Saison 2017 machte Hamilton bereits im drittletzten Saisonrennen den Sack zu.
GP von Monaco
Trotz Trainingsbestzeit in Monaco: Leclerc dämpft Erwartungen
21/05/2021 AM 10:24
Zum Duell zwischen dem Briten und Verstappen in diesem Jahr kann Vettel aber nicht viel sagen: "Ich habe nicht viel davon gesehen, weil ich einfach zu weit hinten war", meinte er. "Aber es ist toll, wenn es einen Kampf um die Führung gibt und zwei Fahrer und zwei unterschiedliche Autos gegeneinander kämpfen", so der Deutsche. "Schauen wir mal, wie es ausgehen wird."
Das könnte Dich auch interessieren: Zwischen Charme und Frust: Monaco-Qualifying als "95-Prozent-Rennen"
(Motorsport-Total.com)

Historischer Monaco-GP: Alesi setzt Lauda-Ferrari in die Mauer

GP von Monaco
Red-Bull-Boss Horner frotzelt: "Lewis liebt diesen ganzen Mist!"
21/05/2021 AM 08:53
GP von Monaco
Quo Vadis, Red Bull? Verstappen und Teamchef uneinig
20/05/2021 AM 21:17