"Es ist kein Geheimnis, dass wir als Team vorne sein wollten - aber jetzt sind wir hinten", gestand Sebastian Vettel.
Nach den ersten fünf Rennen ist Aston Martin in der Konstrukteurs-WM mit nur sechs Punkten Vorletzter. Einzig Williams ist mit drei Punkten hinter der Traditionsmarke.
Seine bisher einzigen Punkte holte Vettel beim Rennen in Imola als Achter. Aktuell muss schon eine Top-Ten-Platzierung als Erfolg gewertet werden. Beim Rennen in Miami war der Heppenheimer auf bestem Wege in die Punkte, doch dann kollidierte er mit Mick Schumacher im Haas. Kurz danach musste Vettel seinen Boliden abstellen.
GP von Miami
Ex-Weltmeister sieht Wachablösung bei Mercedes: "Hamilton ist verbittert"
UPDATE 11/05/2022 UM 11:21 UHR
Damit gibt sich der viermalige Weltmeister aber natürlich nicht zufrieden. "Als ich angefangen habe, war es mir egal. Aber ich bin nicht hier, um außerhalb der Top 10 zu landen", sagte Vettel und stellte klar: "Ich möchte gewinnen."

Vettel: "Noch keine Entscheidung getroffen"

Er sei in dieser Hinsicht "verwöhnt", weil er wisse, wie es sich anfühle, Rennen und Titel zu gewinnen, ergänzte der 34-Jährige.
Sein Vertrag beim britischen Rennstall läuft zum Saisonende aus. Sollte sich Aston Martin durch Updates während der Saison nicht deutlich steigern können, dürfte das Team bei Verhandlungen um eine Vertragsverlängerung jedoch schlechte Karten haben.
Noch ist diesbezüglich aber alles offen. "Ich habe noch keine Entscheidung über meine Zukunft getroffen", betonte Vettel.
Weitere Jahre bei einem Mittelfeldteam scheinen nach diesen Aussagen aber eher unwahrscheinlich zu sein.
Das könnte Dich auch interessieren: Steiner-Frust nach Schumacher-Crash: "Nicht auf diese Weise"

Schumacher tauscht F1-Boliden in Melbourne gegen Surfbrett

Formel 1
"Echte US-Strecken" statt Miami: Darum wirbt IndyCar um Vettel
UPDATE 11/05/2022 UM 11:19 UHR
Formel 1
Binotto deutet an: Darum hat Red Bull aktuell das schnellere Auto
UPDATE 11/05/2022 UM 06:36 UHR