"Ich glaube, dass ich meinen Anteil daran hatte und habe", so der 33-Jährige weiter. Grundsätzlich sieht Vettel die Beziehung zu seinem Rennstall allerdings etwas abgekühlt. "Die Situation ist auch nicht die einfachste: das Verhältnis zwischen dem Team und mir, das ein wenig eingefroren ist - ja, es ist nicht mehr die große Liebesbeziehung."

Vettel feierte in sechs Jahren im Cockpit der Scuderia unter anderem 14 Grand-Prix-Siege. Den WM-Titel brachte der 33-Jährige allerdings nicht nach Maranello. Die Saison 2020 erwies sich als besonders schwierig.

Grand Prix Türkei
Nach bestem Saisonergebnis: Ferrari-Teamchef lobt Vettel
18/11/2020 AM 18:04

"Ich spüre auch Selbstzweifel, weil ich, sagen wir es ruhig, noch nicht auf den grünen Zweig gekommen bin", sagte Vettel. Er empfinde sich als "sehr selbstkritisch". Vor allem schaue er, "wenn es nicht läuft, zuerst auf das, was ich hätte besser machen können, bevor ich mit dem Finger auf andere zeige."

Ab dem kommenden Jahr fährt Vettel für den britischen Rennstall Aston Martin. Ans Aufhören denkt er noch nicht. Mit 40 Jahren wolle er keine Rennen mehr fahren, aber "alles so zwischen drei und sieben Jahren könnte realistisch sein."

Das könnte Dich auch interessieren: Wegen Vettel: Starker Pérez vor unfreiwilligem F1-Karriereende

(mit SID)

Mammutprogramm: So sieht der Formel-1-Kalender 2021 aus

Grand Prix Türkei
Große Geste: So reagierte Vettel auf Leclercs Funk-Eskalation
16/11/2020 AM 23:09
Bahrain Grand Prix
Überall Flammen bei Grosjean-Schock: Vettel fordert Aufklärung
29/11/2020 AM 22:24