Getty Images

Erste Torvorlage für Bayern - startet Arp jetzt durch?

Erste Torvorlage für Bayern - startet Arp jetzt durch?

18/02/2020 um 13:55Aktualisiert 18/02/2020 um 13:56

Fiete Arp hat beim 6:1 (2:1)-Erfolg des FC Bayern München II gegen den Halleschen FC seine erste Torbeteiligung der Saison gefeiert. Mit dem Assist zu Nicolas Kühns 5:1 kommt der 20-Jährige dem ersehnten Durchbruch wieder etwas näher. Bisher konnte Arp die in ihn gesetzten Hoffnungen noch nicht erfüllen. Erst im vergangenen Sommer wurde das Nachwuchstalent für drei Millionen Euro verpflichtet.

Arp spiele "mit Freude Fußball", so Seitz weiter. Diese Freude konnte man in den vergangenen Monaten nicht oft auf dem Platz sehen.

Verletzungen werfen Arp zurück

Nach seinem Wechsel zu den Bayern machte der ehemalige Hamburger zunächst die Vorbereitung des Profis in den USA mit, bis zum Ende der Hinrunde stand er allerdings nur zwei Mal im Kader der Münchener. Spielzeit erhielt der Stürmer aber nicht.

Auch in der 3. Liga für die zweite Bayern-Mannschaft spielte Arp gerade einmal 88 Minuten. Ein Kahnbeinbruch sowie eine Armverletzung kamen für das Talent allerdings zum ungünstigsten Zeitpunkt. Andere Youngster wie Joshua Zirkzee machten stattdessen von sich reden.

Für die Rückrunde wurde Arp dann - trotz einer Teilnahme am Trainingslager in Katar - nicht mehr für den Champions-League-Kader der Münchener berücksichtigt. Von den Talenten erhielten Sarpreet Singh, Oliver Batista Meier und der im Winter von Real Madrid ausgeliehene Álvaro Odriozola Plätze.

Arp hofft weiter auf Durchbruch

Arp selbst bleibt dennoch zuversichtlich. "Mein Ziel ist es nach wie vor, mir hier meinen Platz zu erarbeiten", sagte der 20-Jährige zu Beginn des Jahres bei "Sport1": "Unser Kader ermöglicht es, dass auch junge Spieler so große Chancen haben, wie vielleicht selten zuvor beim FC Bayern."

Auch die Arbeit mit Hansi Flick macht Arp dabei Hoffnung. "Da er vorher Co-Trainer war, hat er einen engeren Draht auch zu den jungen Spielern aufgebaut, gerade zu mir", meinte der Youngster:

"Ich habe mit ihm öfter zu zweit trainiert, wenn ich mal nicht mit der Mannschaft trainieren konnte. Er hat mir zuletzt klargemacht, dass ich Ruhe mitbringen und ich mir nicht den großen Druck machen soll."

Arp, der laut Seitz "keine Starallüren", dafür aber einen "tollen Charakter" hat, könnte mit dem Assist gegen Halle nun eine Wende einläuten.

Video - "Darf man nicht ungestraft lassen": Wenger im Fall ManCity mit klarer Kante

00:45