SID

Uli Hoeneß vom FC Bayern: Keine 100-Millionen-Transfers, Ansage an Kimmich

Mit Video | Hoeneß schließt Mega-Einkäufe aus
Von SID

20/05/2018 um 15:56Aktualisiert 21/05/2018 um 09:52

Präsident Uli Hoeneß hat große Transfer-Investitionen bei Bayern München als Reaktion auf das enttäuschende Saisonende mit dem verlorenen DFB-Pokalfinale gegen Eintracht Frankfurt (1:3) ausgeschlossen. "Einen 100-Millionen-Transfer werden wir dieses Jahr sicher nicht machen", sagte Hoeneß am Rande der Meisterfeier am Sonntag in München.

Stattdessen werde der deutsche Rekordmeister sein vorhandenes Personal "dazu bringen müssen, besser zu spielen" als gegen die Eintracht, ergänzte Hoeneß im Gespräch mit mehreren Medien:

"Wir brauchen den ein oder anderen Spieler, der in den wichtigen Spielen Höchstleistungen bringt - und nicht, wenn wir gegen die schwachen Gegner spielen, daran müssen wir arbeiten."

Hoeneß kontra Kimmich: "Saison ein Erfolg"

Beim Champions-League-Aus im Halbfinale gegen Real Madrid oder am Samstag gegen die Eintracht hätten allerdings "Nuancen" entschieden. Diese würden die Saison jedoch keinesfalls als Misserfolg dastehen:

"Das ist total blödsinnig. Wenn man so klar Deutscher Meister wird und ganz knapp am Champions-League-Finale und DFB-Pokalsieg dran ist, dann lasse ich mir aus dieser überragenden Saison nichts schlechtes machen."

Damit kontert Hoeneß auch die Meinung von Joshua Kimmich. Dieser hatte nach dem Finale gesagt:

"Für mich persönlich eine brutal enttäuschende Saison."

Allerdings hat auch der Präsident (66) beobachtet, dass nach dem Duell mit Real "ein bisschen die Spannung raus" war bei den Profis.

0
0