Fußball
Bundesliga

HSV entlässt Hollerbach und holt von Heesen dazu

Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen

Thomas von Heesen (Hamburger SV)

Fotocredit: Imago

VonFlorian Bogner
12/03/2018 Am 14:11 | Update 12/03/2018 Am 19:04
@flopumuc

Sieben Spiele, kein Sieg: Bernd Hollerbach ist als Trainer des Hamburger SV bereits wieder Geschichte. Die Nachfolge tritt mit Christian Titz (46) ein Bundesliga-Neuling an. Der ehemalige Regionalliga-Spieler hatte zuletzt die U21 des HSV trainiert und übernimmt bis Saisonende. Zudem gab der HSV bekannt, dass Ex-Spieler Thomas von Heesen als "sportlicher Berater des Vorstandes" zurückkehrt.

Bernd Hollerbach ist nicht mehr Trainer des Hamburger SV. Das gab der Verein am Montag bekannt.

Die Nachfolge des 48-Jährigen nach nur sieben (sieglosen) Spielen tritt Christian Titz an. Der 46-Jährige hatte zuletzt den Hamburger SV II trainiert und in der Regionalliga Nord auf Tabellenplatz eins geführt.

Eurosport

Jederzeit auf Ballhöhe: Kostenlose News per WhatsApp

01/07/2019 AM 16:59

HSV-Spitze sah sich "zum Handeln gezwungen"

"Wir haben die sportliche Gesamtlage nach der 0:6-Niederlage in München intensiv analysiert und diskutiert. Am Ende sind wir zur Überzeugung gelangt, dass wir im Hinblick auf unsere Chancen im Kampf um den Klassenerhalt handeln mussten", sagte Vorstand Frank Wettstein.

Vor allem "der Umstand, dass die Mannschaft in München ausgerechnet seine Grundtugenden nicht eingebracht hat", habe die HSV-Führung "überrascht". Wettstein habe sich daraufhin mit Direktor Sport Bernhard Peters und Aufsichtsratsboss Bernd Hoffmann ausgetauscht:

Das Resultat war eindeutig: Wir sahen uns zum Handeln gezwungen.

Christian Titz (Hamburger SV)

Fotocredit: Imago

Von Heesen kehrt zum HSV zurück

Zudem verkündete der HSV eine Zusammenarbeit mit Ex-Spieler Thomas von Heesen als "sportlicher Berater des Vorstandes". Von Heesen soll zudem Titz unterstützen.

Titz leitet ab Dienstag das Training, dann stellt sich auch von Heesen dem Profi-Kader vor.

Der HSV schrieb:

Mit von Heesen erhält das Trainerteam interimistisch erfahrene Unterstützung, wird viele der Aufgaben des in der vergangenen Woche beurlaubten Direktors Profifußball übernehmen und die operative Sportkompetenz gewährleisten.

Von Heesen "habe sich sofort bereiterklärt, dem HSV zu helfen", sagte Wettstein. Von Heesen werde "die Lücke schließen, die bis zur Verpflichtung eines neuen Sportverantwortlichen entstehen könnte".

HSV tauscht in nur fünf Tagen komplette sportliche Führung aus

Titz ist bei den Rothosen inklusive Interimslösungen Trainer Nummer 16 seit 2008. Von Heesen hatte von 1980 bis 1994 für den HSV gespielt und war später als Trainer (u.a. bei Arminia Bielefeld) tätig. Von 2014 bis 2015 war von Heesen zudem stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der HSV Fußball AG.

Mit dem Personalwechsel vom Montag hat der HSV innerhalb von nur fünf Tagen seine komplette Führung ausgetauscht: Am Donnerstag wurden bereits Heribert Bruchhagen (Vorstandschef) und Jens Todt (Sportdirektor) von ihren Aufgaben entbunden.

Neuer Aufsichtsratschef ist seit Mittwoch Hoffmann, der zudem Präsident des Gesamtvereins ist.

HSV: Hollerbach kritisierte Vereinsführung

Hollerbach hatte am Montagmittag bereits vor dem Verein seine Freistellung gegenüber dem "Hamburger Abendblatt" bestätigt. "Ich bin natürlich sehr enttäuscht", wurde der 48-Jährige zitiert.

Laut "kicker" war es nicht die reine sportliche Situation, die Hollerbach zum Verhängnis wurde; am Wochenende bezog der HSV beim 0:6 in München die fast schon erwarteten Prügel.

Vielmehr soll den Hamburger Verantwortlichen das Auftreten Hollerbachs im Zuge der Entlassungen von Bruchhagen und Todt missfallen haben.

Hollerbach sagte nach der Pleite beim FC Bayern:

Zwei Tage vor dem Spiel solche Entscheidungen, das hat manchen Spieler schon verunsichert, das habe ich gemerkt.

Rückstand auf Platz 16 vergrößerte sich

Hollerbach konnte das Bundesliga-Gründungsmitglied aber mit nur drei Punkten aus sieben Spielen (drei Remis) nicht aus der Abstiegszone führen.

Im Gegenteil: Weniger Punkte holte in der Hollerbach-Amtszeit kein anderer Bundesliga-Klub und der Rückstand auf Rang 16 vergrößerte sich von einem auf sieben Punkte.

Bernd Hollerbach

Fotocredit: Getty Images

Hollerbachs Co-Trainer Rodolfo Cardoso, Steffen Rau, sowie Torwart-Trainer Stefan Wächter und Teammanagerin Maria Wallenborn wurden ebenfalls von den bisherigen Aufgaben entbunden.

Co-Trainer Matthias Kreutzer wird hingegen auch zu Titz’ Trainerteam gehören, ebenso wie dessen bisheriger U21-Co-Trainer Soner Uysal und der bisherige U21-Torwart-Trainer Nico Stremlau.Die Trainerposten im U21-Team werden laut HSV intern neu besetzt.

Wettstein: "Das Trainerteam genießt unser Vertrauen und hat volle Rückendeckung, was Personalentscheidungen betrifft."

Von Hollerbach verabschiedete sich der Vorstand mit den Worten:

Er hat nie gejammert und sich tadellos verhalten. Unter dem Strich war aber keine wesentliche Verbesserung erkennbar, zudem haben ihm positive Ergebnisse gefehlt.
Bundesliga

Nur der Abstieg kann den HSV retten

12/03/2018 AM 13:24
Bundesliga

Rundumschlag von Papadopoulos: "Wir wissen gar nichts!"

12/03/2018 AM 11:06
Ähnliche Themen
FußballBundesligaHamburger SV
Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen

Letzte News

Bundesliga

Weltmeister, Absteiger, Durchstarter: Darum beißt sich Pavard bei Bayern fest

VOR 2 STUNDEN

Letzte Videos

Bundesliga

Havertz und Sancho bald Teamkollegen in Manchester?

00:01:31

Meistgelesen

Tennis

In Grafs Spielhälfte: Hingis' legendärer Protest im French-Open-Finale

GESTERN AM 18:40
Mehr anzeigen