SID

Späte Kehrtwende: FC Bayern München will 18-Jährigen Lukas Mai halten

Späte Kehrtwende: Bayern will 18-Jährigen Mai halten

22/04/2018 um 19:30Aktualisiert 23/04/2018 um 10:39

Vor dem Champions-League-Hinspiel gegen Real hat Trainer Jupp Heynckes beim Bundesligaspiel gegen Hannover 96 einige seiner Stars geschont. So stand überraschenderweise der gerade mal 18-jährige Lukas Mai in der Startelf und feierte sein Bundesligadebüt. Der Nachwuchs-Innenverteidiger nutzte seine Chance und überzeugte, sodass Bayern den Verteidiger am liebsten halten will. Ist's dafür zu spät?

Lukas Mai, der vor vier Jahren aus dem Nachwuchsleistungszentrum von Dynamo Dresden kam, feierte am 31. Spieltag überraschenderweise sein Bundesligadebüt. Der 18-Jährige ist der erste Spieler mit Jahrgang 2000, der das Bayerntrikot in einem Bundesligaspiel trug. Der Verteidiger zeigte dabei eine sehr gute Partie und bejubelte mit dem 3:0 Sieg gegen Hannover seinen ersten Buli-Erfolg.

Bayern-Coach Jupp Heynckes fand nach dem Spiel nur positive Worte für das junge Talent: "Mir imponierte im Training und in den Freundschaftsspielen, dass er unaufgeregt ist. Dass er sachlich spielt, kopfballstark ist und eine relativ gute Spieleröffnung hat."

Er fügte an:

"Natürlich darf er Fehler machen, aber er hat keine gemacht."

Bleibt er beim FC Bayern?

Eigentlich stand ein Wechsel von Mai schon fest. Dass der 18-Jährige einer der besten Nachwuchsspieler ist, scheint keiner zu hinterfragen. So ist es nicht verwunderlich, dass Klubs wie der Hamburger SV Interesse am jungen Spieler haben.

Doch nach der Partie gegen Hannover will Bayern das Nachwuchstalent nicht gehen lassen. Sportchef Hasan Salihamidzic stellte klar:

"Lukas verlässt die Bayern nicht. Wir sind in guten Gesprächen."

Der Vertrag von Mai läuft jedoch im Sommer aus. Er könnte dann ablösefrei wechseln. Dann könnte die Kehrtwende zu spät sein, denn Bayern wollte Mai eigentlich gehen lassen.

Wohin es den 18-Jährigen zieht oder ob er den Umzug absagt und bei Bayern bleibt, ist ungewiss.

0
0