Getty Images

Insider verrät: Carlo Ancelotti wäre vielleicht noch beim FC Bayern, wenn...

Insider verrät: Ancelotti wäre vielleicht noch bei Bayern, wenn...

07/11/2018 um 08:31Aktualisiert 07/11/2018 um 17:47

Giorgio Ciaschini - ein Vertrauter von Carlo Ancelotti - hat in der Radiosendung "A Tutto Napoli" erklärt, dass dieser noch Bayern-Trainer wäre, wenn 2016 sein Wunsch nach einem Top-Innenverteidiger erfüllt worden wäre. "Wir haben zu Zeiten bei Bayern über Koulibaly gesprochen", verriet sein früherer Assistent. "Wenn er gekommen wäre, würden wir heute noch in der Bundesliga arbeiten."

Statt Kalidou Koulibaly vom SSC Neapel verpflichteten die Münchner aber lieber Mats Hummels von Borussia Dortmund.

Ancelotti und Ciaschini kennen sich bestens aus früheren Mailänder Tagen. Er arbeitete von 2001 bis 2009 als Co-Trainer von Ancelotti bei Milan. Danach war er 2011 Scout beim FC Chelsea.

Koulibaly mittlerweile 60 Millionen wert

Beim SSC Neapel ist Koulibaly der unangefochtene Abwehrchef, dessen Vertrag noch bis 2023 läuft. Neben Ancelotti soll damals auch der FC Barcelona am Innenverteidiger interessiert gewesen sein.

Seit seinem Wechsel im Sommer 2014 von KRC Genk für 7,75 Millionen Euro nach Neapel entwickelte sich Koulibaly zu einem der besten Innenverteidiger der Welt.

Kalidou Koulibaly (SSC Neapel)

Kalidou Koulibaly (SSC Neapel)Getty Images

Koulibalys aktueller Marktwert beträgt laut transfermarkt.de aktuell 60 Millionen Euro. Eine knappe Verzehnfachung seines Preises innerhalb von vier Jahren.

Knapp ein Jahr später, nachdem Ancelotti den Verteidiger nach München holen wollte, folgte nach der 0:3-Schlappe gegen Paris Saint-Germain das Aus des italienischen Coaches in München.

Video - Kovac äußert sich erstmals zur Kritik von Lisa Müller

00:25
0
0