So lief das Spiel:

Schalke-Coach David Wagner musste mit Salif Sané (Fußwurzelknochenbruch), Benjamin Stambouli (Außenmeniskus) und Matija Nastasić (Achillessehnenprobleme) auf drei gelernte Innenverteidiger verzichten. Dafür rückte Weston McKennie neben Ozan Kabak ins Zentrum. Düsseldorfs Cheftrainer Friedhelm Funkel brachte André Hoffmann und Dawid Kownacki und setzte auf eine Fünferkette.
Das Spiel begann sehr bedächtig und ohne Torraumszenen. Die Schalker hatten viel Kontrolle und Ballbesitz, die Fortuna bemühte sich vornehmlich um eine organisierte Defensivleistung. Tempo und Ideen waren Mangelware, sodass es mehr als 20 Minuten bis zum ersten Torabschluss durch Daniel Caligiuri dauerte.
Bundesliga
Nach viertem Abstieg: S04 kämpft mit Trauer, Fan-Attacken, Kritik
VOR 12 STUNDEN
Düsseldorf ließ dann die erste gute Chance über Rouwen Hennings ungenutzt (33. Minute), ehe Schalke im direkten Gegenzug zur Führung traf. Alexander Nübel machte das Spiel schnell und der Ball landete über Benito Raman bei Caligiuri, der den Ball nach schöner Mitnahme mit der Brust im langen Eck versenkte (34.).
Die Gäste hatten durch Kaan Ayhan nach einer Ecke von Niko Gießelmann die Chance zum Ausgleich, doch der Kopfball des Ex-Schalkers war zu unplatziert und keine Gefahr für Nübel (42.). Alles in allem hatte Schalke im ersten Durchgang die Oberhand und ging verdient mit der Führung in die Pause.
Düsseldorf zeigte sich zu Beginn der zweiten Halbzeit etwas aktiver und engagierter nach vorne, aber Schalke hatte die erste große Chance des zweiten Durchgangs. Nach Vorlage von Raman traf Armin Harit nur die Unterkante der Latte (52.).
Nach einer Ecke von Jean Zimmer und dem folgenden Kopfball von Kasim Adams landete der Ball am Arm von McKennie. Schiedsrichter Robert Hartmann entschied nach Sichtung der Videobilder zurecht auf Elfmeter für die Fortuna, den Hennings sicher zum Ausgleich nutzte (62.).
Nur kurz darauf sorgte eine weitere Standardsituation für den nächsten Treffer, als Kabak nach Ecke von Bastian Oczipka wuchtig per Kopf zur erneuten Führung einnetzte (67.). Schalke spielte dann etwas zu sorglos und kassierte einen Konter der Düsseldorfer, der nach Zusammenspiel von Kownacki und dem eingewechselten Erik Thommy in dem zweiten Treffer von Hennings mündete (74.).
Fünf Minuten später sorgte Suat Serdar mit einem Schuss, der von Adams noch unglücklich abgefälscht wurde, für die dritte Schalker Führung (79.). Doch das sollte noch nicht das Schlusswort gewesen sein: Hennings vergoldete seinen Abend und traf nach einem schönen Lupfer von Ayhan ebenfalls per Lupfer über Nübel zum dritten und finalen Ausgleich (85.).
Die zweite Halbzeit entschädigte für vieles, was der erste Durchgang hatte missen lassen. Fortuna Düsseldorf holt durch die Hennings-Gala einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf und S04 und Trainer Wagner dürften mit einem Punkt nicht zufrieden sein.

Die Stimmen:

David Wagner (Trainer Schalke 04): "Wir haben eine gute erste Halbzeit gespielt, müssen in der zweiten Halbzeit das 2:0 machen. Meine Jungs haben nach dem Ausgleich immer sehr gut reagiert - Düsseldorf dann aber auch. Wir ärgern uns nun ein bisschen über das Resultat."
Friedhelm Funkel (Trainer Fortuna Düsseldorf): "Das war ein hochinteressantes Spiel, ganz, ganz großes Kompliment an meine Mannschaft. Dreimal zurückzukommen, spricht für sehr, sehr viel Mentalität. Deshalb ist dieser Punkt auch verdient. Wir haben nie aufgesteckt."
Rouwen Hennings (Fortuna Düsseldorf) bei "Sky": "Das ist überragend, besser geht es nicht. Das passiert nicht alle Tage, zumindest mir nicht. Wichtiger ist aber, dass wir etwas mitnehmen können. Dass wollen wir nun auch in zwei Wochen gegen die Bayern."

Das fiel auf: Wie ausgewechselt

Beide Mannschaften zeigten im zweiten Durchgang ein komplett anderes Gesicht als noch vor der Pause. Plötzlich war von fehlendem Tempo oder Ideen nichts mehr zu spüren und die Zuschauer bekamen ein wahres Spektakel an Toren und Chancen zu sehen. Beide Mannschaften zeigten sich vor dem Tor enorm konsequent und effektiv, die Abwehrreihen hatten aber sicherlich noch Verbesserungspotenzial. Hier ist die neu formierte Innenverteidigung der Schalker durchaus in Schutz zu nehmen, die über weite Strecken ein solides Spiel abgeliefert hatte.

Der Tweet zum Spiel:

Nach einer schwachen ersten Halbzeit konnten sich neutrale Fans über mangelnde Spannung auf Schalke nun wirklich nicht beklagen.

Die Statistik: 3

Rouwen Hennings ist und bleibt die Lebensversicherung der Fortuna. Mit seinen drei Treffern am heutigen Nachmittag schraubt er sein Tore-Konto in der laufenden Saison auf neun Tore. Der bis dato letzte Fortuna-Spieler, dem drei Tore in einem Spiel gelangen, war übrigens Dodi Lukébakio, der in der vergangenen Saison beim denkwürdigen 3:3 bei FC Bayern München dreifach traf.
Bundesliga
"Pure Angst!" Schalke-Spieler von eigenen Fans geschlagen und getreten
VOR 15 STUNDEN
Bundesliga
Emotionaler Asamoah rechnet mit Schalker Absteigern ab
GESTERN AM 21:31