Imago

Ex-Weggefährte: Alaba-Abgang zu "90 Prozent" sicher

Ex-Weggefährte: Alaba-Abgang zu "90 Prozent" sicher

26/03/2020 um 15:50Aktualisiert 26/03/2020 um 16:26

Die Gerüchte um einen Wechsel von David Alaba sorgten zuletzt für Wirbel. Franz Wohlfahrt, der den Star des FC Bayern München vor über zehn Jahren als Torwarttrainer der österreichischen Nationalelf kennenlernte, rechnet mit einem Abschied. Zu "90 Prozent" glaubt Wohlfahrt an einen Transfer seines Landsmanns, wie er bei "Sport1" erklärte. In Alabas Alter seien "Gedanken an Veränderungen normal".

Diese mögliche Entscheidung habe aber "nichts mit den Bayern zu tun", meinte der 55-Jährige weiter, "schon eher mit dem menschlichen Trieb, Neues kennen lernen zu wollen. Mit Bayern hat er alles gewonnen, mit einem neuen Klub hätte er neue Visionen."

Mit den Münchenern holte Alaba alleine acht deutsche Meistertitel sowie fünf DFB-Pokalsiege. Außerdem gewann der Österreicher in der Saison 2012/13 mit dem FC Bayern die Champions League.

Über eine Vertragsverlängerung, die die Verantwortlichen anstreben, wird aktuell wohl noch verhandelt. Sollte es aber zu einem Transfer kommen, glaubt Wohlfahrt, dass es für Alaba nach Spanien geht.

Real Madrid Favorit bei Wechsel?

"Ich sehe ihn eher bei Real Madrid", sagte der ehemalige Bundesliga-Torwart. Wohlfahrt rechnet auch nicht damit, dass der 27-Jährige als Innenverteidiger zu einem neuen Verein geht. "Da ist sicher nicht seine Lieblingsposition", so der Ex-Stuttgarter.

Beim FC Bayern musste Alaba zuletzt häufig im Abwehrzentrum aushelfen, weil sich Teamkollegen wie Niklas Süle oder Lucas Hernández verletzten. Nur deshalb glaubt Wohlfahrt aber nicht an einen Transfer: "Das ist aus meiner Sicht kein wesentlicher Grund."

Auch der Beraterwechsel zu Pini Zahavi könnte für einen Wechsel sprechen, sagte der Ex-Torwart: "Ich kann mir schon vorstellen, dass dem Berater ein Transfer ganz recht wäre. Aber auch für Bayern wäre es ein logischer Schritt." Alabas Vertrag in München läuft noch bis 2021.

Video - "Eine Offenbarung!" Alaba entdeckt neue Stärken unter Flick

00:59