Getty Images

"Schaun wir mal": Müller lässt seine Zukunft offen

"Schaun wir mal": Müller lässt seine Zukunft offen

13/01/2020 um 08:04Aktualisiert 13/01/2020 um 08:35

Bayern-Urgestein Thomas Müller hat sich zu seiner Zukunft geäußert, eine Entscheidung aber noch offen gelassen. Der 30-Jährige erklärte gegenüber "Sport1": "Mein Fokus liegt ausschließlich darauf, die Saison erfolgreich zu bestreiten. Was dann im Sommer passiert, da werde ich mit dem Verein sprechen und mit mir selbst." Müllers Vertrag beim FC Bayern München läuft im Sommer 2021 aus.

"Dann schauen wir mal, in welche Richtung das geht", sagte Müller und fügte an:

"Bei so einer Sache werfen alle Parteien ihre Argumente in den Topf. Schauen wir mal, ob man da ein Menü zusammenbekommt. Man muss halt abgleichen, was alle Parteien wollen."

Seit beinahe 20 Jahren spielt der Angreifer schon für die Münchener, zunächst für die verschiedenen Jugendmannschaften. 2009 wurde Müller dann erstmals in die Profi-Mannschaft des FC Bayern berufen. In den vergangenen zehn Jahren bestritt er bisher 510 Spiele für den deutschen Rekordmeister und gewann unter anderem acht Mal die deutsche Meisterschaft.

Müller traut FC Bayern Meisterschaft zu

Müller glaubt auch weiterhin daran, dass noch in diesem Jahr ein neunter Titel dazu kommen könnte. "Wir sind absolut von uns überzeugt. Wir haben im Kader meiner Meinung nach die höchste Qualität in der Bundesliga. Wir haben die meiste Erfahrung, was Titelkämpfe anbelangt, aber wir sind vier Punkte zurück. Unser Anspruch ist, diese vier Punkte aufzuholen. Und unser Ziel ist daher auch ganz klar: Wir wollen Deutscher Meister werden!", stellte der 30-Jährige klar.

Man gehe zwar "mit viel Respekt an die Sache heran, aber auch mit dem nötigen Schuss Selbstvertrauen, dass wir das Ding noch auf unsere Seite ziehen." Vor Beginn der Rückrunde liegen die Münchener nur auf Rang drei (33 Zähler).

Davor rangieren RB Leipzig (37) und Borussia Mönchengladbach (35). Borussia Dortmund ist punktgleich mit Schalke 04 (30), dank der besseren Tordifferenz liegt der BVB aber auf Platz vier.

Müller spricht über Neuer-Debatte

Die Forderungen von Trainer Hansi Flick nach Verstärkungen auf dem Transfermarkt kann Müller unterdessen verstehen:

"Wir haben höchste Ziele, also müssen wir uns der Situation auch stellen. Da ist aber der Verein der richtige Ansprechpartner. Wir auf dem Platz müssen alles dafür tun, dass wir die Ergebnisse holen."

Der 30-Jährige glaubt, dass in Sachen Transfers "alles möglich" sei. Zur Debatte um Manuel Neuer und dem ab Sommer beim FC Bayern spielenden Alexander Nübel äußerte sich Müller auch.

"Das ist eine schöne Diskussion außerhalb unseres Teams. Natürlich wird darüber auch intern gesprochen, aber das beeinflusst uns nicht. Im Fußball passiert in so sechs Monaten, auch was die Kaderpolitik betrifft, so viel, dass das für unser Team aktuell nicht relevant ist. Unsere Jungs, die jetzt da sind, haben absolute Top-Qualität", meinte der Weltmeister von 2014 abschließend.

Video - Rechtsverteidiger gesucht: Bedient sich Bayern bei Barça?

01:18