Gegen seinen Heim-Lieblingsgegner Eintracht Frankfurt, gegen den Bayer die letzten fünf Heimspiele allesamt gewonnen hatte und dabei auch immer mindestens drei Tore erzielte, brauchte die Elf von Trainer Hannes Wolf keine lange Anlaufzeit und verbuchte nach fünf Minuten durch Leon Bailey die erste gute Chance des Spiels. SGE-Torwart Kevin Trapp, der zuvor Patrik Schicks Schuss nach vorne hatte prallen lassen, machte seinen Fehler mit einer starken Rettungsaktion gegen Baileys Nachschuss direkt wieder gut (5.).
Auch die Eintracht versteckte sich in einer munteren Anfangsphase keineswegs und kam im Gegenzug durch Toptrojäger André Silva zu ihrer ersten Möglichkeit. Auf Vorarbeit von Erik Durm verzog der Portugiese aus acht Metern aber knapp (6.). Kurz darauf war wieder Leverkusen an der Reihe, Karim Bellarabi scheiterte jedoch aus spitzem Winkel am erneut gut reagierenden Trapp (9.).
In der Folge übernahm die Werkself immer mehr das Heft des Handelns, während die Gäste aus Frankfurt über offensive Ansätze im ersten Durchgang nicht hinauskamen. Edmond Tapsoba per Kopf nach einer Ecke (28.) sowie Bailey, Kerem Demirbay und Ezquiel Palacios per Dreifachchance kurz vor der Pause (45.) konnten Bayer für eine überlegene erste Hälfte nicht belohnen.
Bundesliga
Podolski abgelöst: Wirtz knackt nächsten Rekord
GESTERN AM 15:52
Leverkusen blieb auch nach dem Seitenwechsel am Drücker, musste sich aber bis zur 70. Minute gedulden, ehe Bailey spielbestimmenden Hausherren verdient in Führung schoss. Nach Flanke von Moussa Diaby ließ der Jamaikaner den Ball fast von der Torauslinie elegant unter Trapp hindurch zum 1:0 abtropfen (70.). Zehn Minuten später legte der eingewechselte Lucas Alario auf Vorarbeit von Bailey nach, indem er einen Konter mit einem coolen Chip über Trapp zum 2:0 vollendete (80.).
Kurz vor Schluss sorgte Silva mit seinem 25. Saisontor nochmal für Spannung, als er eine maßgenaue Zuber-Flanke gegen die Laufrichtung von Lukas Hradcky zum Anschlusstreffer einköpfte (90.). Die Frankfurter Hoffnung hielt jedoch nur 56 Sekunden: Tuta fälschte Demirbays Distanzschuss unhaltbar für Trapp mit der Schulter zum 3:1-Endstand für Leverkusen ab (90.+1).

Die Stimmen:

Kerem Demirbay (Bayer Leverkusen): "Wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht und haben zurecht gewonnen. Wir haben die Stärke und Leidenschaft der Frankfurter gebrochen. Wir waren in allen Belangen ein Stück besser."
Jonathan Tah (Bayer Leverkusen): "Es war ein gutes Spiel von uns, die ganze Mannschaft hat von Anfang an viel Energie auf den Platz gebracht. Wichtig war, dass wir den Kampf annehmen. Das haben wir heute besser als Frankfurt gemacht."
Fredi Bobic (Sportvorstand Eintracht Frankfurt): "Es gab Phasen, wo es nicht so schlecht ausgesehen hat. Wir müssen ehrlich sagen, dass wir ihnen zu viele Räume gelassen haben. Das haben die Leverkusener heute gut ausgenutzt. Wir sind jetzt einen Punkt vor Dortmund, deswegen machen wir uns jetzt nicht in die Hosen. Wir haben noch drei Spiele, die wollen wir alle gewinnen."
Martin Hinteregger (Eintracht Frankfurt): "Erste Halbzeit waren wir zu behäbig und haben viele Fehler gemacht. In der zweiten Hälfte haben wir uns gesteigert und genau zu diesem Zeitpunkt das Tor kassiert."

Der Tweet zum Spiel:

Das fiel auf: Tah lässt Kostic abblitzen

Jonathan Tah führte Bayer Leverkusen als Kapitän aufs Feld und musste aufgrund vieler Ausfälle auf ungewohnter Position als Rechtsverteidiger aushelfen. Der Nationalspieler erledigte seine Aufgabe mit großer Zuverlässigkeit und stellte Frankfurt Flügelflitzer Filip Kostic nahezu komplett kalt. Der Serbe wurde immer wieder früh von Tah gestellt und musste so viele Flanken aus der Bedrängnis schlagen. Von zwölf Flanken fand nur eine den Mitspieler – eine Folge von Tahs konsequentem Abwehrverhalten gegen Frankfurts Flankenmaschine.

Die Statistik: 200

Frankfurt-Torwart Kevin Trapp absolvierte gegen Leverkusen sein 200. Spiel in der Bundesliga. 168 Mal stand er bei der Eintracht zwischen den Pfosten, 32 Mal für den 1. FC Kaiserslautern.
Das könnte Dich auch interessieren: Buhmann Brazzo: Der FC Bayern muss (noch einmal) reagieren

#SotipptderBoss: Leipzig zwingt den VfB in die Knie

Bundesliga
Wieder kein Sieg: Frankfurt steckt im Keller fest
GESTERN AM 15:29
Bundesliga
Matchwinner Wirtz: Leverkusen setzt sich in der Spitzengruppe fest
GESTERN AM 15:25