FCA-Coach Heike Herrlich tauschte nach zuletzt zwei Niederlagen doppelt: Die zuletzt fehlenden Iago (Beschwerden im Nackenbereich) und Marco Richter (Gelb-Rot-Sperre) kamen für Mads Pedersen und Alfred Finnbogason (beide Bank) in die Startelf. Hansi Flick konnte mit der Leistung seiner Elf beim 2:1 gegen Freiburg im Großen und Ganzen zufrieden sein. So nahm der Triple-Trainer nur einen personellen Wechsel vor und brachte Lucas Hernández für Alphonso Davies (Bank).
Von Beginn an ging es richtig zur Sache, der FCA warf sich in jeden Zweikampf, wollte dem großen Favoriten über Leidenschaft die Lust am Spiel nehmen. Doch die Bayern konservierten die positiven Dinge aus dem Freiburg-Spiel. In der Abwehr agierte der Rekordmeister sehr aufmerksam, nach vorne spielten die Gäste sehr gefällig und zeigten viel Zug zum Tor. So war es nur eine Frage der Zeit, ehe die Bayern in Führung gehen würden. Robert Lewandowski besorgte per Foulelfmeter das 1:0 (13.). Im Anschluss arbeiteten die Bayern am zweiten Treffer, war hochüberlegen, vergaben aber aussichtsreiche Möglichkeiten, wie bei der Doppelchance durch Serge Gnabry und Thomas Müller (23.)
Die Augsburger konnten sich in der Folgezeit stabilisieren, auch, weil die Gäste aus München etwas vom Gas gingen. Doch in der Offensive reichte die Qualität der Hausherren nicht aus, um Manuel Neuer ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Der FCA hatte im ersten Durchgang keinen einzigen Torschuss. Ganz anders die Bayern, die gegen Ende aufs Tempo drückten und sich reihenweise Chancen erspielten. Der Tabellenführer ging jedoch viel zu fahrig damit um, Gnabry scheiterte an Gikiewicz (38.), Lewandowski traf nur den Pfosten (42.), zudem vergaben Kingsley Coman und Leon Goretzka in einer Aktion (43.). Der FC Augsburg war mit diesem 0:1 zur Halbzeit noch sehr gut bedient, 0:15 stand es in der Torschussbilanz zur Pause.
Bundesliga
Drei Dinge, die beim FC Bayern auffielen: Schau den Lucas
20/01/2021 AM 23:40
In der zweiten Halbzeit entwickelt sich ein Spiel mit umgekehrten Vorzeichen. Der FC Augsburg machte richtig Dampf, während der FC Bayern völlig den Faden verlor. Die zweiten 45 Minuten gehörten beinahe ausschließlich den Hausherren, die plötzlich die große Chance zum Ausgleich hatten. Der kurz zuvor eingewechselte Finnbogason schoss den Handelfmeter allerdings an den linken Pfosten (75.). Nun ging der FCA verschwenderisch mit seinen Möglichkeiten um, denn nur zwei Minuten später vergab Fredrik Jensen knapp.
Der Rekordmeister aus München tat sich in den zweiten 45 Minuten unerklärlicherweise völlig schwer und brachte keine Ruhe mehr in ein sehr hektisches Spiel. Letztendlich brachte der Tabellenführer mit viel Glück den Sieg über die Zeit. Mit dem 196. Zu-Null-Spiel hat Manuel Neuer den Bundesligarekord von Oliver Kahn eingestellt.

Stimmen zum Spiel:

Stefan Reuter (FC Augsburg): "Man konnte sehen, dass der Glaube bis zum Schluss da war. Wir hatten in der zweiten Halbzeit auch unsere Chancen, vor allem der Elfmeter. Es ist bitter, dass wir heute mit leeren Händen dastehen. Aber Kompliment an die Mannschaft. Sie hat heute gezeigt, dass Leben und Glauben in ihr steckt. Das muss die Mannschaft zeigen."
Alfred Finnbogason (FC Augsburg): "Der Elfmeter war sehr bitter, den muss ich machen, dafür gibt es keine Entschuldigung. Wir hatten schon oft solche Spiele gegen große Gegner. In der zweiten Halbzeit haben wir es super gemacht."
Joshua Kimmich (FC Bayern): "In der ersten Halbzeit hatten wir 15 Torschüsse, wir müssen mit zwei oder drei Toren in die Halbzeit gehen. In der zweiten Hälfte bekamen wir es nicht souverän hin und mussten fighten. Ansonsten war es eindeutig zu wenig, was wir angeboten haben."
Manuel Neuer (FC Bayern): "Der Rekord ist deshalb besonders, weil wir nur ein Tor geschossen haben und daher gewinnen konnten. Wir hatten in der zweiten Halbzeit nicht mehr die Selbstverständlichkeit in unserem Spiel nach vorne. Wir waren uns zu sicher, dass wir das zweite Tor machen würden. Es kam anders und so mussten wir mit Mann und Maus kämpfen. Wir haben ein gutes Spiel gegen Freiburg gemacht, auch heute waren die ersten 45 Minuten gut. Aber die Selbstverständlichkeit fehlt."

Flick analysiert: Das war gut, das war schlecht

Tweet zum Spiel:

Das große Glück der Bayern! Alfred Finnbogason schießt in der 75. Minute seinen Elfmeter an den linken Pfosten und bewahrt die Münchner damit vor dem Remis. Manuel Neuer spielte das erste Mal seit Ende Oktober wieder zu Null in der Liga. Mit 196 Zu-Null-Spielen - gewerte werden hier nur Einsätze über 90 Minuten - hat der Keeper nun den Rekord von Oliver Kahn eingestellt.

Das fiel auf: Rätselhafte zweite Halbzeit der Bayern

Nach dem Freiburg-Spiel sah man starke Bayern in den ersten 45 Minuten beim FCA. Die Augsburger hatten Glück, dass es zur Pause nur 0:1 stand. Doch der zweite Durchgang gibt Rätsel auf. Bayern verlor völlig den Faden, Augsburg drückte auf den Ausgleich. Der Tabellenführer brachte auch keine Ruhe mehr rein, im zweiten Abschnitt stand es 9:2 nach Torschüssen pro Augsburg.

Die Statistik zum Spiel: 22

Robert Lewandowski arbeitet weiter an seinem Legendenstatus. Der Weltfußballer erzielte bereits seinen 22. Saisontreffer. So viele hatte noch nie ein Spieler nach Ende der Hinrunde. Die historische Marke von Gerd Müller und seinen 40 Toren könnte in dieser Saison endgültig fallen.
Das könnte Dich auch interessieren: Hat Hertha BSC Interesse an einer Leihe von Bayerns Costa?

Flick lobt Hernández: "War sehr aggressiv"

Bundesliga
"Kriegen's wie so oft nicht hin": Bayern hadert mit Zittersieg
20/01/2021 AM 23:19
Bundesliga
Lewandowski in Augsburg früh ausgewechselt: Flick verrät den Grund
20/01/2021 AM 22:18