Boateng fügte hinzu: "Ich bin dem Klub und jedem einzelnen Menschen hier dankbar, dass ich diese unglaubliche Zeit miterleben durfte."
Der Innenverteidiger wechselte 2011 von Manchester City zum FC Bayern. Boateng erinnerte sich noch immer gerne an den Anfang zurück: "Ich habe mich schnell wie zuhause gefühlt."
Während seiner Zeit beim deutschen Rekordmeister gewann der 32-Jährige neun Mal die Meisterschaft, holte fünf Pokalsiege sowie zwei Champions-League-Siege. Insgesamt stand der Weltmeister von 2014 in 362 Pflichtspielen für die Münchner auf dem Platz – am Samstag gegen Augsburg könnte ein Weiteres hinzukommen (15:30 Uhr im Liveticker bei Eurosport.de).
Bundesliga
Terzic vor Wechsel in die Premier League? London lockt BVB-Coach
20/05/2021 AM 08:22
Nach dieser Saison wird Boateng, der in den vergangenen Spielzeiten bei den Münchnern eine zentrale Rolle gespielt hat, den Klub verlassen. "Es wird immer meine Familie bleiben, die Spieler, die Mitarbeiter, alle. Die Zeit ist für mich nie vergessen, die Leute werden für immer in meinem Herzen bleiben", so Boateng.
Er erklärte aber: "Für mich war es klar, dass ich irgendwann weiterziehe. So bin ich als Person. Ich brauche die neue Herausforderung. Neues zu erleben, sich neu zu beweisen, ist für mich unglaublich wichtig."

Boateng über seine Mentalität: "Ich hasse es, zu verlieren"

Ein Ereignis wird Boateng für immer in Erinnerung bleiben: Der Champions-League-Sieg 2013 im Wembley-Stadion. Dort leitete der Verteidiger mit einem Chipball über 50 Meter auf Franck Ribéry den entscheidenden 2:1-Treffer von Arjen Robben ein. Boateng blickte auf den Tag zurück: "Es war natürlich die unglaubliche Klasse der beiden, wie sie es ausgespielt haben. Aber klar habe ich mich gefreut, dass ich den Anstoß gegeben habe."
Eine Eigenschaft, die Boateng ausmacht, ist sein unbändiger Wille. "Es gehört zu meiner Mentalität. Ich hasse es, auf dem Platz zu verlieren. Meine Mitspieler sind wie meine Familie auf dem Feld – und die versuche ich zu beschützen", so der gebürtige Berliner.
https://i.eurosport.com/2021/05/20/3136248.jpg

Teamkollegen adeln Boateng

Auch seine Mitspieler äußerten sich zum Abschied von Boateng. David Alaba, der den Klub ebenfalls im Sommer verlassen wird, sagte: "In der Zeit, in der wir gemeinsam in der Innenverteidigung standen, konnte ich sehr viel von dir lernen und mitnehmen."
Kapitän Manuel Neuer richtete ebenfalls emotionale Worte an seinen Teamkollegen: "Wir haben zusammen hier beim FC Bayern gewonnen und alles zusammen durchgemacht - die erfolgreichen Jahre, aber natürlich auch Rückschläge. Du standest immer vor mir und auch hinter mir und dafür möchte ich dir Danke sagen. Wir haben gemeinsam so viel erreicht und ich bin einfach stolz auf dich, stolz auf deine Leistung und für all das, was du für mich getan hast."
Alphonso Davies schwärmte ebenfalls von Boateng und richtete Abschiedsworte an den Innenverteidiger: "Danke für alles, was du mir beigebracht hast. Du bist ein echter Anführer, du hast mich unter deine Fittiche genommen und mich geführt."
Der FC Bayern hat eigens eine Dokumentation zum Abschied von Boateng gedreht.
Das könnte Dich auch interessieren: Jogis Kader unterm Brennglas: Hummels, Müller und ein Monster-Block

Gibt einen "Plan-B": Löw verrät Stand bei Sorgenkind Kroos

Premier League
Leicester überholt! Liverpool nach Sieg in Burnley auf Champions-League-Kurs
19/05/2021 AM 21:05
Bundesliga
Bayern-Kollegen reden Kimmich ins Gewissen: "Impfen wäre besser"
VOR 11 STUNDEN